Nach einem tollen 7:5-Sieg gegen die Falken aus Heilbronn am 2. Weihnachtsfeiertag geht es für den Deggendorfer SC schon am Freitag zum nächsten Gegner. Diesmal erwarten die Kassel Huskies die Mannschaft von Trainer John Sicinski.

In der aktuellen Saison liegen die Huskies deutlich hinter ihren eigenen Ansprüchen zurück. Nur Platz 8 in der Tabelle sind nicht das, was sich die Hessen mit ihrem namhaft besetzten Kader vorstellen. Sinnbildlich stehen dafür die Wechselspiele an der Bande der Huskies. Zuletzt trennte man sich von Bobby Carpenter und Tim Kehler ist nun alleinverantwortlicher Trainer.

Auch im Kader wurde fleißig während der Saison gebastelt. Sébastien Sylvestre war der bislang letzte Neuzugang vom EBEL-Club Medvescak Zagreb. Für ihn musste der Kanadier Matthew Neal das Team verlassen.

Offensiv hat sich der neue Mittelstürmer mit 7 Scorerpunkten in 5 Spielen bereits gut eingeführt. Daneben gilt es für die Deggendorfer Defensive vor allem Cory Trivino, Tyler Gron, Richard Mueller, Toni Ritter oder Jens Meilleur im Auge zu behalten.

Beim DSC will man natürlich den Rückenwind aus dem Spiel gegen die Heilbronner Falken mitnehmen und möglichst den einen oder anderen Punkt aus dem Hessischen mitnehmen. Sicher fehlen wird dabei weiterhin Andrew Schembri, der noch ca. 3 Wochen für seine Genesung benötigt. Ähnlich lange wird es auch beim neuesten Ausfall Christoph Kiefersauer dauern, bis er wieder eingreifen kann. Im Spiel gegen Heilbronn hat sich der Angreifer eine Unterkörperverletzung zugezogen. Weiter fehlen wird auch Kapitän Andreas Gawlik. Einzig Dimitrij Litesov, der gegen Heilbronn pausieren musste, wird aller Voraussicht nach in den Kader zurückkehren. Der Einsatz der Förderlizenzspieler aus Straubing entscheidet sich wie immer kurzfristig.