Eine ganz besondere Partie erwartet den Deggendorfer SC am kommenden Sonntag auf heimischem Eis. Zu Gast sind nämlich die Eispiraten aus Crimmitschau, die mit knapp 600 Fans per Sonderzug anreisen. Der DSC kann für das Aufeinandertreffen beider Teams bereits vorab ausverkauft melden.

Doch auch auf dem Eis wird einiges geboten sein. Zweimal in dieser Spielzeit traten beide Mannschaften bereits gegeneinander an. In beiden Partien setzte sich der DSC jeweils hauchdünn gegen das Team aus Sachsen durch. Während man auf heimischem Eis die Eispiraten mit 6:5 nach Verlängerung schlug, gelang den Deggendorfer Kufencracks Mitte November auch noch ein 3:4 Auswärtserfolg. Einen dürfte dies ganz besonders geärgert haben und zwar Eispiraten-Coach Kim Collins. Der Crimmitschauer Trainer, der zeitgleich der Stiefvater von DSC-Verteidiger Nico Wolfgramm ist, will in der anstehenden Partie natürlich auf aufgrund seiner persönlichen Verbindung nach Deggendorf endlich gegen den DSC punkten.

Gefährlichster Spieler bei den Sachsen ist ausgerechnet ein Verteidiger. Der kanadische Offensivverteidiger trägt mit 32 Scorerpunkten in 27 Spielen aktuell den Goldhelm bei den Eispiraten. Sage und schreibe 13 Tore gehen bereits auf das Konto des Defensivmanns, der mit diesem Wert der zweitbeste Torschütze in Collins‘ Team ist. Mit 19 Treffern führt der Deutsch-Kanadier Rob Flick aktuell die interne Torjägerliste der Sachsen an.

Somit wartet auf die Defensive des Deggendorfer SC wieder Schwerstarbeit. In wie weit sich die Personalsituation im Vergleich zur Partie gegen die Kassel Huskies ändern wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Spielbeginn am Sonntag in Deggendorf ist um 17 Uhr.