Zwei Tage nach dem Punktgewinn in Ravensburg geht es für die Deggendorfer Kufencracks weiter nach Freiburg, wo sie am Freitag auf einen direkten Tabellennachbarn treffen.

Vier Punkte liegt das Team aus dem Breisgau aktuell vor dem Deggendorfer SC in der Tabelle. Der mangelnde sportliche Erfolg in Freiburg hatte vergangene Woche dazu geführt, dass sich die Verantwortlichen von Trainer Leos Sulak trennten. Das Trainer-Urgestein stand bereits seit 2013 hinter der Bande des EHC Freiburg und war auch mitverantwortlich für den Wiederaufstieg der Breisgauer im Jahr 2015. Seit der Freistellung des Trainers zeigten die Freiburger zuletzt jedoch weiterhin schwankende Leistungen. Zwar gelang dem EHC vor kurzem ein überraschender 3:4 Auswärtserfolg in Kaufbeuren, jedoch blieb man beim gestrigen Auswärtsspiel in Bad Nauheim bei der 4:0 Niederlage wieder torlos. Generell liegt das größte Manko der Freiburger beim Toreschießen. Bereits acht Mal in der bisherigen Spielzeit blieben die Breisgauer ohne eigenen Torerfolg. In den bisherigen Aufeinandertreffen gelangen dem Deggendorfer SC bisher zwei Siege. Zu Beginn der Saison bezwang der DSC den EHC auswärts mit 1:3, ehe man sich vor kurzem vor heimischem Publikum mit 5:4 nach Penaltyschießen durchsetzen konnte.

Beim morgigen Auswärtsspiel wird Trainer John Sicinski weiterhin auf die bereits bekannten verletzten Spieler verzichten müssen. Ob Förderlizenzspieler aus Straubing verfügbar sein werden, wird sich erneut kurzfristig herausstellen. Spielbeginn am Freitag in Freiburg ist um 19:30 Uhr.