Der Deggendorfer SC muss am Freitagabend beim EHC Freiburg eine bittere Niederlage hinnehmen. Gegen den Tabellennachbarn aus dem Breisgau wurde das Team von Trainer John Sicinski über 40 Minuten hinweg vorgeführt, sodass es nach zwei gespielten Dritteln bereits 6:0 stand. Einzig Kyle Gibbons konnte im Schlussabschnitt vor 2419 Zuschauern in der Freiburger Franz-Siegel-Halle noch Ergebniskosmetik betreiben, als er zum 6:1 Endstand traf.

Wie schon in Ravensburg mussten die Deggendorfer zu Beginn des ersten Abschnitts eine frühe Strafzeit hinnehmen und wurden prompt dafür bestraft. Sergej Stas erzielte in der dritten Spielminute per Direktabnahme von der blauen Linie das 1:0. Damit nicht genug: In der Folgezeit tat sich die Sicinski-Truppe schwer, in die Partie zu kommen und wurde ein ums andere Mal von den Breisgauern unter Druck gesetzt. In der neunten Spielminute fiel konsequenterweise das 2:0. Nikolas Linsenmaier fälschte vor dem Tor einen Schuss von Ryon Moser so ab, dass dieser über dem Schoner von Cody Brenner einschlug. Als dann die Deggendorfer gegen Ende des ersten Abschnitts besser in die Partie fanden, schlugen die Freiburger noch einmal eiskalt zu. In der 19. Minute erhöhte Tobias Kunz auf 3:0.

Im zweiten Abschnitt versuchten die Deggendorfer wieder besser in die Partie zu finden und selbst einen Treffer zu erzielen. Das wollte trotz einiger guter Möglichkeiten nicht gelingen. Das nutzten die Breisgauer auf der Gegenseite aus. In der 32. Minute war es Nikolas Linsenmaier, der alleinstehend vor dem Tor nur noch den Schläger hinhalten musste. Nun lief es für die Hausherren wieder wie am Schnürchen. Knapp zwei Minuten später gelang es den Freiburgern noch einen draufzulegen. Radek Havel erzielte im Powerplay mit einem präzisen Handgelenkschuss das 5:0. Damit aber immer noch nicht genug: Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts war es Enrico Saccomani, der vor dem Tor einen Schuss von Marc Wittfoth zum 6:0 ins Tor abfälschte. Damit ging der Deggendorfer SC mit einem desolaten Rückstand in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel versuchten die Deggendorfer noch etwas Schadensbegrenzung zu betreiben und erspielten sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Eine davon führte schließlich auch zum Torerfolg. In der 48. Minute gewann Curtis Leinweber das Anspiel und spielte den Puck zurück auf Kyle Gibbons, der mit einem präzisen Schuss den Ehrentreffer zum 6:1 erzielte. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch.

Am kommenden Sonntag kommt es für den Deggendorfer SC zum nächsten Duell mit einem Gegner aus der hinteren Tabellenregion. Gegner werden die Bayreuth Tigers sein. Spielbeginn in Deggendorf ist um 18:30 Uhr.