Nach dem 2:0-Heimerfolg über die Bayreuth Tigers am vergangenen Wochenende gab es für das Team von Trainer Otto Kerezstes auch am heutigen Sonntag Grund zur Freude. Gegen die Dresdner Eislöwen setzten sich die Deggendorfer vor 1697 Zuschauern verdient mit 5:2 durch.

Von Beginn an präsentierte sich der DSC stabil in der Defensive und spielte im eigenen Drittel kompromisslos, sodass sich die Gäste anfangs nur wenige nennenswerte Chancen erspielen konnten. Wie es geht, zeigten dann die Deggendorfer in der 9. Spielminute. Kyle Gibbons zog mit seiner unnachahmlichen Art vors Tor und verlud Marco Eisenhut im Dresdner Tor zum 1:0. Kurz vor der ersten Pause konnten die Hausherren noch einmal nachlegen. Wieder war es Kyle Gibbons, der den Puck einfach mal Richtung Tor brachte und dieser rutschte Dresdens Keeper Eisenhut durch die Hosenträger zum 2:0.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild. Zwar versuchten die Sachsen ein ums andere Mal Jason Bacashihua zu überwinden, jedoch rettete der Deggendorfer Keeper teilweise spektakulär in höchster Not. Als der Dresdner Druck etwas nachließ, schlugen die Hausherren eiskalt zu. In der 31. Minute brachte Sergej Janzen im Powerplay den Puck Richtung Tor und dieser flog an Freund und Feind vorbei in die Maschen. Damit allerdings immer noch nicht genug. Drei Minuten vor Ablauf des zweiten Drittel vollendete Dani Bindels eine tolle Kombination über René Röthke und Maximilian Gläßl gar zum 4:0.

Im Schlussdrittel warfen die Eislöwen nochmal alles nach vorne. Diese Bemühungen wurden in der 44. Minute mit Erfolg gekrönt. Jordan Heywood verkürzte mit einem Überzahltreffer zum 4:1.
Zwar versuchten die Sachsen in der Folgezeit noch weiter heranzukommen. In der 58. Minute war es Timo Walther, der im Powerplay einen Schuss von Jordan Knackstedt unhaltbar zum 4:2 abfälschte. Die Deggendorfer gerieten allerdings nicht in Panik und nur eine Minute später kam die Vorentscheidung. Nico Wolfgramm traf ins verwaiste Dresdner Tor zum 5:2 und machte damit endgültig den Deckel auf diese Partie.

Durch diesen wichtigen Sieg macht der DSC wieder Boden gut und verkürzt den Rückstand auf die Tölzer Löwen auf zwei Punkte. Weiter geht es für die Deggendorfer am kommenden Freitag. Gegner ist dann der ESV Kaufbeuren. Spielbeginn im Allgäu ist um 19:30 Uhr.