Bereits am kommenden Dienstag, 22.01.2019 geht es für den Deggendorfer SC mit dem nächsten Heimspiel in der DEL2 weiter. Diesmal sind die Lausitzer Füchse zu Gast in Niederbayern. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.

Nach der enttäuschenden Vorstellung am Sonntag gegen die Tölzer Löwen geht es tierisch weiter. Die Füchse aus der sächsischen Lausitz kommen zum 2. Heimspiel innerhalb von 3 Tagen nach Deggendorf. Die Gäste spielen eine bärenstarke Saison und wer zu Beginn der Saison gedacht hätte, dass es sich um einen kurzfristigen Höhenflug der einstigen grauen Maus der DEL2 handelt würde, dürfte inzwischen eines Besseren belehrt worden sein. Punktgleich mit dem Tabellenführer aus Ravensburg stehen die Sachsen auf Platz 2 der Tabelle und haben mit 76 Punkten genau doppelt so viele Zähler eingefahren, wie der DSC.

Aus dem Kader von Trainer Corey Neilson ragen die Importspieler heraus. Unermüdlicher Antreiber und Topscorer ist Jeff Hayes. Neben ihm sind aber auch der US-Amerikaner Steve Saviano, der Schwede Anders Eriksson, der Deutsch-Amerikaner, Jordan George, der Deutsch-Kanadier Clarke Breitkreuz und der kanadische Abwehrspieler Chris Owens maßgeblich für die offensive Schlagkraft der Lausitzer verantwortlich. Sehr viel Breite bekommt der Kader der Sachsen durch die Kooperation mit den Eisbären Berlin, die insgesamt 9 junge Talente an ihren Partner abstellen.

Beim Deggendorfer SC hat sich derweil mit Sergej Janzen, der nach seiner Verletzung aus dem Heimspiel gegen Bad Tölz auf unbestimmte Zeit ausfällt, ein weiterer Spieler aus der Aufstellung für Dienstag verabschiedet. Vor dem Hintergrund der aktuellen Verletzungsmisere hofft man auf Seiten des DSC auf den Einsatz der beiden Förderlizenzspieler von den an diesem Abend spielfreien Straubing Tigers. Entscheidend wird für das Team von Otto Keresztes sein, wie seine Mannschaft die klare Ansage des Coaches aus der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Bad Tölz umsetzt: „Die besten Spieler müssen die besten Spieler sein.“ Die Leistungsträger und Führungsspieler sind jetzt umso mehr gefordert.

Spielbeginn ist am Dienstag um 20 Uhr. Die Partie wird wie immer auch auf Sprade-TV übertragen.