Nachdem das Team von Trainer Otto Kerezstes zwei Mal in Folge zu Null spielte, mussten die Deggendorfer am Sonntagabend eine böse Auswärtsniederlage bei den Heilbronner Falken hinnehmen. Gegen die Baden-Württemberger verlor der DSC nach katastrophaler Leistung am Ende vor 1161 Zuschauer in der Kolbenschmidt Arena mit 9:1.

Der Deggendorfer SC erwischte dabei gleich einen rabenschwarzen Start in den ersten Abschnitt. Gerade einmal 40 Sekunden waren gespielt, als Greg Gibson völlig ungedeckt im Slot zum 1:0 einnetzen konnte. In diesem Tempo ging es auch weiter. Die Falken wirkten in der Anfangsphase schneller und spritziger als die Deggendorfer und konnten in der fünften Minute nachlegen. Verteidiger Patrick Kurz erhöhte mit einem präzisen Schlagschuss auf 2:0. Damit war der Arbeitstag von Cody Brenner gelaufen und für ihn kam Jason Bacashihua in die Partie. Diese Maßnahme von DSC-Trainer Otto Kerezstes schien allerdings nicht zu fruchten, denn die Falken agierten weiterhin mit viel Oberwasser und konnten das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben. Samuel Soramies (9.), Brock Maschmeyer (11.) und Jan Pavlu (19.) erhöhten noch im ersten Abschnitt auf 5:0.

Im zweiten Abschnitt bot sich dann zunächst ein ähnliches Bild und die Hausherren konnten bis zur 28. Minute weiter nachlegen. In der 25. Minute erzielte Justin Kirsch den dritten Powerplaytreffer der Heilbronner an diesem Abend, ehe in der 28. Minute Kevin Lavallée auf 7:0 erhöhte. In der 30. Minute dann schließlich ein Lebenszeichen der Deggendorfer, als Curtis Leinweber bei einem schnell vorgetragenen Konter den ersten Treffer für seine Farben markierte. Im weiteren Drittelverlauf boten sich zwar noch Chancen auf beiden Seiten, jedoch ließ sich keiner der beiden Keeper mehr überwinden.

Im Schlussdrittel zeigte sich dann ein ähnliches Bild. Die Falken traten dominant auf und es gelang nahezu alles. Der DSC hatte nichts mehr entgegenzusetzen und musste noch zwei weitere Gegentreffer durch Alex Lambacher (50.) und Justin Kirsch (53.) einstecken.

Nun gilt es für die Deggendorfer Kufencracks konzentriert zu bleiben und den Fokus möglichst schnell auf die Aufarbeitung der Niederlage und auf den nächsten Gegner zu legen. Zu Gast sind am kommenden Freitag in der Festung an der Trat die Kassel Huskies. Spielbeginn ist um 20 Uhr.