Am vergangenen Dienstag hatten Fans erneut die Möglichkeit, mit den Verantwortlichen beim Deggendorfer SC ins Gespräch zu kommen. Beim Fanstammtisch im Haus Kräh hatten ca. 200 Interessierte von diesem Angebot Gebrauch gemacht.

Trotz der sportlich nicht optimal verlaufenden Saison kann sich der DSC auf sein Publikum verlassen. Nicht nur, dass zu den Heimspielen im Schnitt fast 2.000 Zuschauer kommen. Auch bei Veranstaltungen wie dem Fanstammtisch demonstriert die Zahl von ca. 200 Fans, dass das Eishockey in Deggendorf ein echter Faktor ist.

Während der Veranstaltung hatten nicht nur die anwesenden Fans die Möglichkeit, die Verantwortlichen um Antworten auf ihre Fragen zu bitten, sondern das Fanprojekt hatte auch noch Fragen von den Fans gesammelt, denen es nicht möglich war, an einem Abend während der Woche ins Haus Kräh zu kommen.

Im Mittelpunkt des Interesses stand zum Beispiel die Trainerfrage, die Stimmung in der Mannschaft, die Problematik der zahlreichen Verletzungsausfälle oder die finanzielle Situation des Vereins. Alle Fragen wurden ausführlich beantwortet und diskutiert. Auch die sportliche Richtung, in die es gehen soll. Dazu betonte der Vorsitzende Artur Frank auch an dieser Stelle: „Es gibt derzeit keine Planungen für die Oberliga. Der Fokus liegt ausschließlich auf den Erhalt der DEL2.“