Zwei Wochen trennen den Deggendorfer SC noch vor dem Ende der Hauptrunde der ersten DEL2-Saison und dem Start in die Playdowns. Aktuell geht es für das Team von Trainer Kim Collins darum, sich für den Abstiegskampf die bestmögliche Ausgangsposition zu sichern. Am Freitag im Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren soll dabei der erste Schritt gemacht werden.

Die Allgäuer sind allerdings bis dato alles andere als der Lieblingsgegner des DSC. Drei Mal trafen beide Mannschaften in dieser Spielzeit bereits aufeinander und die Kaufbeurer konnten dabei alle drei Duelle für sich entscheiden. Davon will DSC-Trainer Kim Collins aber gar nichts wissen. Akribisch bereitet er seine Mannschaft auf den anstehenden Abstiegskampf vor und will auch die letzten Partien der Hauptrunde positiv gestalten und Selbstvertrauen sammeln.

Trotz des sechsten Tabellenplatzes läuft bei der Mannschaft von Andreas Brockmann jedoch alles andere als gut. Sieben Niederlagen in Folge musste die Allgäuer zuletzt hinnehmen. Eine Serie, die man den Kaufbeurern aufgrund des stark besetzten Kaders nicht zutrauen würde. Mit Sami Blomqvist (bereits 35 Tore in dieser Spielzeit) und Brendan Gracel (54 Punkte in 38 Spielen) hat man zwei Stürmer der Extraklasse in seinen Reihen. Aber wie es im Sport oft so ist, sind angeschlagene Gegner die gefährlichsten, aus diesem Grund wird die Partie für den DSC, trotz steigender Formkurve, alles andere als ein Zuckerschlecken.

Durch einen starken Auftritt will das Team von Trainer Kim Collins weiter Selbstvertrauen tanken, um für die anstehenden Playdowns bestens gerüstet zu sein. Spielbeginn am Freitag in der Festung an der Trat ist um 20 Uhr.