Zum Ende der Hauptrunde gab es am Sonntagabend in der Festung an der Trat noch einmal ein echtes Torfestival. Vor 1872 Zuschauern bezwang das Team von Trainer Kim Collins die Heilbronner Falken mit 7:4 und bescherte seinen Fans kurz von den Playdowns noch einmal einen Sieg.

Im ersten Drittel waren die Deggendorfer von Beginn tonangebend erspielten sich einige gute Tormöglichkeiten. In der neunten Minute konnten die Hausherren konsequenterweise in Führung gehen. Kyle Gibbons wurde vor dem Tor freigespielt und der Deggendorfer Torjäger ließ sich nicht zwei Mal bitten und überwand Falken-Keeper Mnich zum 1:0. In der 14. Minute konnten die Deggendorfer dann noch einen drauflegen. Maximilian Gläßl zimmerte den Puck nach einem schnellen Tempogegenstoß in den Winkel. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt legte der DSC dann gleich zu Beginn einen weiteren Treffer nach. Erneut war es Maximilian Gläßl, der mit einem Gewaltschuss von der blauen Linie genau in den Winkel traf. In der Folgezeit kamen jedoch die Gäste immer besser in die Partie und wurden in der 26. Minute für ihre Angriffsbemühungen belohnt. Greg Gibson verkürzte nach einem schnell vorgetragenen Konter auf 3:1. Damit noch nicht genug. In der 33. Minute konnten die Falken einen weiteren Treffer nachlegen. Dieses Mal war es James Sharrow, der Brenner im Powerplay zum 3:2 überwand. Die Deggendorfer hatten nur drei Minuten später jedoch die passende Antwort parat. Im Powerplay bediente Andrew Schembri mustergültig René Röthke, der Mnich im Tor der Heilbronner keine Abwehrmöglichkeit ließ. Es entwickelte sich in dieser Phase ein offener Schlagabtausch, bei dem knapp eine Minute später erneut die Gäste jubelten. Markus Eberhardt brachte die Falken wieder auf ein Tor heran. Doch erneut dauerte es keine 30 Sekunden, bis die heimischen Fans das nächste Mal jubeln durften. Eine tolle Kombination über Josh Brittain und Dani Bindels schloss Christoph Kiefersauer zum 5:3 ab. Nach dieser wilden Phase kehrte wieder etwas Ruhe ein und im zweiten Abschnitt sollte dann auch kein weiterer Treffer mehr fallen.

Im Schlussdrittel ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen und konnten durch Gibbons (48.) und Röthke (56.) noch zwei Treffer drauf packen. Knapp eine Minute vor Spielende traf dann Heilbronns Jan Pavlu zum 7:4, mehr als Ergebniskosmetik sollte dies allerdings nicht mehr sein.

Damit steht auch fest, dass der Deggendorfer SC in zwei Wochen gegen die Bayreuth Tigers in den Playdowns antritt. Der Kampf um den Klassenerhalt beginnt am Freitag, den 15. März, mit einem Auswärtsspiel in Bayreuth.