Der Deggendorfer SC muss im ersten Playdownspiel gegen die Bayreuth Tigers die erste Niederlage hinnehmen. Mit 3:2 nach Verlängerung verlor der DSC vor 2308 Zuschauern im Bayreuther Eisstadion und damit gehen die Franken in der Best-Of-Seven-Serie mit 1:0 in Führung.

Dabei starteten die Deggendorfer zunächst gut in die Partie. In den ersten Minuten entwickelte sich eine rasante Partie, in der beide Teams gute Chancen hatten, in Führung zu gehen. Dies gelang dem DSC dann schließlich auch in der zwölften Spielminute. Dimitrij Litesov nutzte einen Lapsus der Bayreuther Defensive und spielte den Puck auf den vor dem Tor freistehenden Andrew Schembri, der nur noch den Schläger hinhalten musste. Und es war immer noch die zwölfte Spielminute als die Deggendorfer zum Doppelschlag ausholten. Erneut waren die Gäste im Angriffsdrittel bissiger im Kampf um die Scheibe, wodurch der Puck vor das Tor zu Dani Bindels kam, der Brett Jaeger aus kurzer Distanz keine Chance mehr ließ. Mit dieser 0:2 Führung für den DSC ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt aber drehte sich die Partie dann zu Gunsten der Hausherren. Sie wirkten nun spritziger und aggressiver, während die Deggendorfer die nötige Konsequenz, die noch im ersten Drittel zu sehen war, vermissen. Einigen spektakulären Paraden von Jason Bacashihua war es zu verdanken, dass der DSC nach dem zweiten Abschnitt weiterhin mit 0:2 in Führung lag.

Im Schlussdrittel setzte sich dieser Trend dann weiterhin fort. Der DSC versuchte das Ergebnis über die Zeit zu bringen, während die Tigers immer mehr das Heft in die Hand nahmen. In der 47. Minute war es dann doch so weit und die Hausherren erzielten den unausweichlichen ersten Treffer. Michal Bartosch fand den mitaufgerückten Verteidiger Jozef Potac, der Bacashihua mit einem satten Schuss überwand. Damit aber noch nicht genug. Zwei Minuten später musste der DSC in Unterzahl ran und damit nahm das Unheil seinen Lauf. Ville Järveläinen bediente den am langen Eck völlig freistehenden Johan Lorraine, der zum Ausgleich einschob. Bis zur 60. Minute sollte daraufhin jedoch kein weiterer Treffer mehr fallen, sodass die Entscheidung in dieser Partie in der Verlängerung fallen musste.

Dort wurde dann in der ersten Spielminute der Overtime, Bayreuths Kevin Kunz zum Matchwinner. Kunz bekam von hinter dem Tor einen Pass von Ivan Kolozvary direkt auf den Schläger serviert und nutzte den Freiraum, den ihm die DSC-Abwehr gab, zum entscheidenden Treffer in dieser ersten Playdown-Partie.

Bereits am morgigen Sonntag steht das zweite Spiel an. Dann wollen die Deggendorfer auf heimischem Eis den ersten Sieg holen und die Serie wieder ausgleichen. Spielbeginn in der Festung an der Trat ist um 18:30 Uhr.