Der Deggendorfer SC arbeitet weiter an seinem Kader. Mit Thomas Schmid hat der nächste Abwehrspieler seine Unterschrift unter einen Vertrag bei den Niederbayern gesetzt.

Schmid ist gebürtiger Weilheimer und stammt aus dem Nachwuchs des TSV Peissenberg und hat seine Eishockeyausbildung in Bad Tölz abgeschlossen. Trotz seines jungen Alters von 25 Jahren hat er bereits langjährige Erfahrung in der Oberliga für Bad Tölz, Füssen, die Harzer Falken und zuletzt die Memminger Indians sammeln können. In der Saison 2017/18 holten ihn die Eislöwen Dresden zum Saisonende hin, wo er DEL2-Luft schnuppern konnte.

Für den sportlichen Leiter Neville Rautert ist Schmid ein Spieler mit viel Potential: „Er ist noch jung und hat trotzdem schon gezeigt, dass er auch als Kapitän Verantwortung übernehmen kann.“ Der 182 cm große Linksschütze gilt als Defensivspezialist, der aber auch in der Lage ist, offensive Akzente zu setzen. Dies zeigte er bereits in der Saison 2017/18 im Trikot der Harzer Falken, als er mit 14 Toren und 11 Vorlagen der punktstärkste Verteidiger und zweitbeste Scorer des Teams war.

Endgültig nicht mehr zum Kader wird Christopher Kasten gehören. Der Vertrag mit dem Verteidiger wurde im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst.