Am kommenden Wochenende startet der Deggendorfer SC in die nächsten beiden Testspiele. Nach zwei dicken Brocken zum Auftakt, trifft das Team von Trainer Dave Allison dieses Mal auf die zweite Mannschaft des Klagenfurter AC und auf die Eisbären Regensburg. Zwei Teams, die nach dem schweren Auftaktprogramm gegen die University of Ottawa und dem ERC Ingolstadt vermeintlich auf Augenhöhe sind.

Am Freitag treffen die Deggendorfer mit dem KAC II auf ein bekanntes Gesicht aus der letztjährigen Saisonvorbereitung. Die Österreicher, die in ihrer Heimat in der zweithöchsten Spielklasse heimisch sind, waren bereits vergangene Spielzeit in Deggendorf zu Gast. Damals zog der DSC mit 2:5 den Kürzeren, obwohl man die Partie mit einem beeindruckenden Schussverhältnis von 55:15 über weite Strecken klar dominierte. Damals waren kleine Unaufmerksamkeiten in der Defensive ausschlaggebend für die spätere Niederlage. Dies ist etwas, das Neu-Trainer Dave Allison möglichst schnell aus dem Deggendorfer Spiel entfernen möchte. Durch tatktische Disziplin und mannschaftlicher Geschlossenheit soll das neu formierte Team als stabile Einheit sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive funktionieren. Im Deggendorfer Lager ist man sich sicher, dass, nach den beiden Auftaktniederlagen, im Spiel gegen den KAC II der nächste Schritt nach vorne in Hinblick auf die anstehende Oberligasaison erkennbar sein wird. Spielbeginn in der Festung an der Trat am Freitag ist um 20 Uhr.

Auf einer ähnlichen Philosophie basiert das Spiel des Sonntagsgegners, den Eisbären Regensburg. Die Oberpfälzer gelten als eingespielte Mannschaft, die großen Wert auf die Integration junger Spieler in Seniorenmannschaft legt. Mit knapp 24 Jahren im Schnitt war das Team von Trainer Igor Pavlov eine der jüngsten Mannschaften oberligaweit. Das Vertrauen, das die Regensburger Verantwortlichen den jungen Spielern entgegebrachten, wurde auch auf dem Eis belohnt. Angeführt von erfahrenen Cracks wie Peter Flache und Nikola Gajovsky stürmten die Oberpfälzer vergangene Saison auf den dritten Platz der Oberliga Süd. Der sportlichen Leitung gelang es im Sommer den Großteil der Mannschaft beisammen zu halten, wodurch die Eisbären auch in der kommenden Spielzeit zum Favoritenkreis gehören dürften. Für den Deggendorfer SC dürfte dieser Vergleich also besonders spannend werden. Spielbeginn am Sonntag ist um 18:30 Uhr.