Nach dem Hammerauftakt für den Deggendorfer SC gegen Regensburg muss das Team von Trainer Dave Allison bereits am Sonntag gegen den nächsten dicken Brocken ran. Auswärts müssen die Deggendorfer nämlich bei den Selber Wölfen antreten, die seit Jahren stets zu den Topteams der Liga gehören.

Trotzdem dürfte der letzte Deggendorfer Auftritt in Selb den Verantwortlichen noch lange positiv in Erinnerung bleiben. In Spiel 4 der Aufstiegsplayoffs siegte der DSC nämlich mit 3:4 nach Verlängerung, was gleichermaßen auch dem sportlichen Aufstieg in die DEL2 bedeutete.

Seit diesem Spiel gab es im Kader der Wölfe zwar einige Veränderungen, das Grundgerüst blieb allerdings gleich. Das Tor hütet weiterhin Niklas Deske und die Abwehr wird angeführt von Ex-Nationalspieler Florian Ondruschka. Im Sturm gelten die beiden Dauerbrenner Lanny Gare und Ian McDonald zu den gefährlichsten Angreifern. Im Sommer konnten sich die Franken prominent verstärken. Mit Steven Bär, Marius Schmidt (beide Lausitzer Füchse), Richard Gelke (Heilbronner Falken) und Christoph Kabitzky (Eispiraten Crimmitschau) wechselten gleich vier Spieler aus der DEL2 zu den Wölfen und sollen den Kader sowohl quantitativ, als auch qualitativ aufwerten.

Eine schwere Aufgabe also für die Allison-Truppe, die alles in die Waagschale werfen wird, um sich die Punkte in Selb zu sichern. Spielbeginn in der Netzsch-Arena ist um 18 Uhr.