Ein nervenaufreibender Abend liegt hinter den 2309 Zuschauern am Mittwochabend in der Festung an der Trat. Nachdem die Deggendorfer Kufencracks nach 20 Minuten bereits mit 4:0 führten, kamen die Gäste aus Rosenheim eindrucksvoll zurück, glichen zwischenzeitlich zum 4:4 aus, doch am Ende siegten die Deggendorfer durch zwei eigene Treffer mit 6:4.

Die Hausherren legten im ersten Abschnitt los wie die Feuerwehr. Keine zwei Minuten waren gespielt, als René Röthke den Abpraller eines Schembri-Schusses zum 1:0 verwertete. Die Deggendorfer waren in diesen ersten Minuten haushoch überlegen und so war es nur eine Frage der Zeit, bis das 2:0 fiel. In der elften Minute war es dann soweit. Kyle Osterberg fand den völlig freistehenden Thomas Greilinger und dieser brauchte nur noch den Schläger hinhalten. In diesem Tempo ging es weiter und so gelang es den Hausherren, das Ergebnis im ersten Drittel durch Treffer von Schembri und Röthke gar auf 4:0 zu stellen.

So einseitig die Partie im ersten Abschnitt war, umso stärker drehte sich dann der Wind in den zweiten 20 Minuten. Die Deggendorfer ließen einiges, was sie im ersten Drittel noch auszeichnete, vermissen und die Rosenheimer kamen immer besser in die Partie. Trotz zahlreicher Gelegenheiten scheiterten sie ein ums andere Mal am stark haltenden David Zabolotny im DSC-Tor. In der 29. Minute war jedoch auch er machtlos. In doppelter Überzahl gelang Josh Mitchell der Anschlusstreffer für die Starbulls, die nun immer mehr das Heft in die Hand nahmen. Einigen tollen Paraden Zabolotnys blieb es zu verdanken, dass der Spielstand nach zwei gespielten Dritteln immer noch bei 4:1 lag.

Dies sollte sich zu Beginn des Schlussabschnitts jedoch ändern. Binnen der ersten acht Minuten gelang den Rosenheimern durch Treffer von Höller, Slezak und erneut Höller der zwischenzeitliche Ausgleich. Die Partie drehte nun zu kippen, als die Deggendorfer sich rund zwei Minuten später in Unterzahl wiederfanden. Doch einer hatte etwas dagegen und ging voran. Thomas Greilinger erkämpfte sich im Mitteldrittel den Puck, tankte sich bis ins Drittel der Starbulls durch und sorgte mit einem wuchtigen Schlagschuss für die erneute Hausherrenführung. Der Jubel war groß, dennoch galt es die Schlussoffensive der Rosenheimer noch abzuwehren. Dies gelang den Deggendorfern durch viel Einsatz und Kampfbereitschaft auch bis in die 60. Minute und dort sorgte Marcel Pfänder mit einem Empty-Net-Goal für die endgültige Entscheidung.

Damit gelangen dem Deggendorfer SC in den ersten drei Partien drei Siege und bereits am Freitag muss das Team von Trainer Dave Allison erneut ran. Dann geht es auswärts ins Allgäu, wo man auf die Bulls Sonthofen trifft. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Dieser spannende Abend wurde präsentiert von der Reps GmbH, ihrem Spezialisten für Schwimmbäder und Whirlpools.