Am kommenden Freitag reist der Deggendorfer SC nach Garmisch-Patenkirchen, um sich im nächsten Duell mit einem oberbayerischen Kontrahenten, dem SC Riessersee, zu messen.

Alles andere als rund läuft es aktuell beim nächsten Gegner des Deggendorfer SC. Der SC Riessersee steht vor dem Wochenende mit 24 Punkten auf dem siebten Platz der Tabelle. Zwar ist der Abstand zu den vorderen Plätzen relativ gering, dennoch war es Grund genug für SCR-Geschäftsführer Pana Christakakis die Alarmglocken schrillen zu lassen. In einem Zeitungsartikel gab der Hauptverantwortliche der Garmischer diese Woche zu Protokoll, dass es „so nicht weitergehen darf“. Speziell meint er damit, dass seine Mannschaft oft teils deutliche Führungen aus der Hand gibt und am Ende noch verliert. Ebenso sei das Toreschießen ein Problem, analysiert SCR-Boss Christakakis, der sich unter anderem von dem ein oder anderen Leistungsträger mehr erwartet hätte.

Dennoch hat die Mannschaft des SC Riessersee viel Potenzial, was sie im ersten Aufeinandertreffen auch bewiesen. Anfang Oktober stand es im Hinspiel zwischen beiden Mannschaften in einer wilden Partie 5:5. Curtis Leinweber entschied das Spiel schließlich im Penaltyschießen für den DSC, dennoch zeigten sich die Garmischer als Gegner auf Augenhöhe.

Umso schwerer wird die Aufgabe, da Topstürmer Thomas Greilinger den Deggendorfern wochenlang fehlen wird. Ebenfalls fehlen wird Verteidiger Andreas Gawlik, der bis auf Weiteres außer Gefecht ist. Sehr wahrscheinlich zurückkehren in den Kader wird hingegen Stürmer René Röthke, der im Duell mit den Starbulls Rosenheim noch kurzfristig passen musste.

Dennoch zeigte das Team von Trainer Dave Allison im Spiel gegen die Starbulls, dass sie auch ohne ihren Kapitän ein brandgefährlicher Gegner ist. Am Freitag um 20 Uhr wollen sie auch auswärts dem SC Riessersee ordentlich einheitzen. Das Partie wird von SpradeTV übertragen.