Nach dem desolaten Auftritt in Höchstadt brennt die Mannschaft des Deggendorfer SC im Spiel gegen die Starbulls Rosenheim auf Wiedergutmachung – und das in doppelter Hinsicht.

Zum einen will das Team von Trainer Dave Allison die desolate Vorstellung am Sonntagabend in Höchstadt vergessen machen, zum anderen will man sich für die 8:4 Niederlage am zweiten Weihnachtsfeiertag bei den Starbulls Rosenheim revanchieren.

Dies wird allerdings alles andere als einfach. Die Starbulls haben aktuell einen Lauf. Acht der letzten neun Partien konnten gewonnen und mit der Deggendorfer Niederlage in Höchstadt und dem zeitgleichen Rosenheimer Sieg in Weiden gelang den Oberbayern sogar der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Ein besonderes Auge muss die Deggendorfer Defensive auf die Rosenheimer Topstürmer werfen. Neben Alexander Höller (44 Scorerpunkte), Josh Mitchell (41 Scorerpunkte) und Michael Baindl (37 Scorerpunkte) haben die Starbulls mit Tadas Kumeliauskas einen echten Torjäger in ihren Reihen. Mit 18 Toren in 18 Spielen gehört der Litauer zu den treffsichersten Spielern der Oberliga Süd.

Beim wichtigen Duell mit den Starbulls Rosenheim wird Trainer Dave Allison aller Voraussicht nach auf Topstürmer Kyle Osterberg verzichten müssen. Der US-Boy ist weiterhin angeschlagen, jedoch zeichnet sich Stand heute eine Rückkehr zum Start der Meisterrunde ab.

Spielbeginn am morgigen Dienstag ist um 20 Uhr. Die Partie wird präsentiert von OKAL, Häuser der Premiumklasse.