Vor wenigen Wochen traten beide Teams noch zum Ende der Hauptrunde gegeneinander an, nun gibt es das Duell zwischen dem Deggendorfer SC und den Starbulls Rosenheim am kommenden Freitag erstmals in der Meisterrunde.

Viel Action war in den bisherigen Partien der beiden Mannschaften geboten. Ein Musterbeispiel war das letzte Aufeinandertreffen zum Ende der Meisterrunde. Dort bezwang der DSC in einer torreichen Partie die Oberbayern mit 7:4. Doch nicht nur sportlich haben beide Teams viel zu bieten, sondern auch tabellarisch geht es für die Deggendorfer und die Rosenheimer in der Meisterrunde um die Wurst. Beide konkurrieren aktuell um den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Süd. Zwei Punkte trennen den zweitplatzierten DSC von den Starbulls, die mit einen Sieg am Freitag an der Mannschaft von Trainer Dave Allison vorbeiziehen könnten.

Im direkten Duell beider Teams gilt es für die Deggendorfer Defensive besonders die starken Offensivkräfte der Gäste im Auge zu behalten. Mit Alexander Höller (50 Punkte), Josh Mitchell (49 Punkte) und Offensivverteidiger Maximilian Vollmayer (47 Punkte) haben die Starbulls einige starke Akteure im Angriff aufzubieten.

DSC-Coach Dave Allison wird am Freitag voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen können. Während sich unter der Woche Christoph Gawlik dazu entschied, seine Karriere unterklassig fortzusetzen, wird hingegen Stürmer David Seidl wieder in den Kader zurückkehren.

Spielbeginn am Freitagabend in der Festung an der Trat ist um 20 Uhr. Die Partie wird präsentiert vom Trapezblechwerk Feilmeier.