Einen kämpferisch überzeugenden Auftritt bot das Team von Trainer Dave Allison am Freitagabend vo 2018 Zuschauern in der Festung an der Trat. Im Topspiel rang der Deggendorfer SC die Starbulls Rosenheim mit einer kämpferischen Leistung mit 2:1 nieder und festigt damit den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Süd.

Im ersten Drittel entwickelte sich bereits früh eine körperbetonte Partie, in der beide Teams um jeden Zentimeter Eis kämpften. Großchancen blieben zunächst Mangelware, jedoch erarbeiteten sich beide Seiten regelmäßig Schussmöglichkeiten. Kurz vor der ersten Pause fiel dann doch der erste Treffer. Rosenheims Henriquez Morales wurde am langen Pfosten mustergültig freigespielt und schob ein zum 0:1. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten erarbeitete sich der DSC immer mehr Spielanteile und folgerichtig mehr Torchancen. Die dickste hatte Filip Reisnecker, als er im Powerplay nur den Pfosten traf. Kurz vor Ende des zweiten Drittels gab es endlich Grund zum Jubeln für die heimischen Fans. David Seidl bediente von hinter dem Tor Curtis Leinweber, der zum vielumjubelten Ausgleich einschob.

Noch größer wurde der Jubel im letzten Abschnitt als in der 46. Minute Andrew Schembri auf 2:1 erhöhte. Er fälschte einen tollen Pass von Andreas Gawlik unhaltbar ab und überwand Rosenheims Keeper Mechel zur erstmaligen Hausherrenführung. Am Ende hatte der Deggendorfer SC den längeren Atem und ließ sich von den Gästen nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Durch diese drei Punkte festigt der Deggendorfer SC den zweiten Tabellenplatz und reist am Sonntag nach Weiden, wo sie auf die dort heimischen Blue Devils treffen. Spielbeginn in der Oberpfalz ist um 18:30 Uhr. Die Partie wurde präsentiert vom Trapezblechwerk Feilmeier.