Der Deggendorfer SC muss einen weiteren Spielerabgang vermelden. Mit Jan-Ferdinand Stern verlässt ein Eigengewächs den Verein. Der Allrounder muss berufsbedingt kürzertreten.

Obwohl gerade erst 24 Jahre alt geworden, kann der Verteidiger, der auch immer wieder im Angriff eine gute Figur abgegeben hatte, bereits auf sieben Spielzeiten für die Deggendorfer Oberliga- bzw. DEL2-Mannschaft zurückblicken. Jetzt sind die beruflichen Belastungen allerdings so groß geworden, dass der Aufwand für Oberliga-Eishockey für Stern (zumindest im Moment) nicht mehr vertretbar ist.

Um nicht komplett mit dem Eishockeysport aufzuhören, hat sich Stern für einen Wechsel zum Nachbarn in Vilshofen entschieden. Bei den Wölfen wird er im Kader von Headcoach Robert Suchomski, der zugleich auch Nachwuchstrainer beim DSC ist, auf zahlreiche ehemalige Mannschaftkollegen aus Deggendorfer Zeiten treffen.
Auf Deggendorfer Seite ist man natürlich nicht glücklich darüber, einen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zu verlieren, der noch viele Jahre auf Oberliganiveau hätte spielen können. Gleichzeit respektieren die Verantwortlichen aber die Entscheidung des Spielers und man trennt sich im Guten, wie Vorstand Artur Frank betont: „Wir haben nach Vilshofen sehr gute und auch freundschaftliche Kontakte und hoffen, dass Janni dort seine Leidenschaft für das Eishockey mit seinem Beruf unter einen Hut bekommt. Wir würden uns freuen, wenn er irgendwann auch wieder nach Deggendorf zurückkehren würde.“

Der Deggendorfer SC wünscht Jan-Ferdinand alles Gute und viel Erfolg auf seinem weiteren sportlichen und privaten Lebensweg.