Eine enge Zusammenarbeit haben aktuell der Oberligist Deggendorfer SC und der Bayernligist ERV Schweinfurt „Mighty Dogs“ vereinbart. Ziel der Kooperation ist es, junge Talente beider Vereine zu fördern.

Auf den Weg gebracht wurde die Kooperation der beiden neuen Trainer. Henry Thom, der seit dieser Saison in Deggendorf an der Bande steht und Kyle Piwowarczyk, der in Schweinfurt seine erste Stelle als Trainer überhaupt angetreten hat. Beide kennen und schätzen sich aus vielen gemeinsamen Jahren, in denen Piwowarczyk unter Thom zunächst für Rostock und später für Selb gespielt hatte. Für Thom bekommt die Zusammenarbeit daher eine besondere Note: „Es ist nicht nur die Kooperation zweier Vereine, sondern insbesondere zweier Trainer. Wir sind da sehr auf einer Wellenlänge. Wir stehen in sehr intensiven Austausch und entwickeln sehr gute Ideen.“ Genauso sieht es auch Piwowarczyk: „Es gibt Kooperationen, die bestehen nur auf dem Papier. Mir war wichtig, dass zwischen beiden Seiten eine gute Kommunikation besteht. Das ist schon durch das gute Verhältnis zwischen Henry und mir sichergestellt.“

Gefördert werden sollen in erster Linie die jungen Talente beider Teams. Wie dies konkret aussehen wird, steht aber laut Thom noch nicht fest: „Im Moment sollen sich alle Spieler in ihren jeweiligen Mannschaften beweisen. Vielleicht ergeben sich aber Gelegenheiten, einzelnen Spielern noch mehr Eiszeiten zu ermöglichen oder dem einen oder anderen Spieler aus Schweinfurt, etwas Oberligaluft zu schnuppern.“

„In erster Linie wollen wir natürlich auf unsere eigenen Schweinfurter Spieler setzen. Aber wir haben auch die Pflicht, immer die bestmögliche Mannschaft auf die Beine zu stellen. Sollten wir also Ausfälle haben, gibt uns diese Kooperation, in Absprache mit unserem Partner, wenn es passt die Chance, diese aufzufangen“, freut sich Piwowarczyk über diese zusätzliche Option. „Ob oder wann es dazu kommt ist aktuell aber noch völlig offen.“