Nach der Niederlage gegen die Selber Wölfe kann der Deggendorfer SC am Freitagabend nicht wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Gegen den EV Füssen ging der DSC in einem torreichen Spiel mit 6:5 leer aus.

Der Deggendorfer SC erwischte einen echten Blitzstart in die Partie. In der zweiten Minute verwertete Schembri einen Abpraller nach einem Röthke-Schuss zum frühen 0:1 für die Gäste.

Der DSC ließ ein den folgenden Minuten nicht locker und konnte in der 15. Minute nachlegen. René Röthke zimmerte den Puck nach einem Pass von Andrew Schembri per Direktschuss in die Maschen. Doch der EVF ließ nicht lange auf sich warten. Nur 12 Sekunden nach dem 0:2 überraschte Füssens Florian Stauder DSC-Keeper Niklas Deske mit einem überraschenden Schuss von der blauen Linie. Mit dem 1:2 ging es hinein in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt erwischten dieses Mal die Hausherren den besseren Start. In der 21. Minute traf Lubos Velebny mit einem satten Schuss im Powerplay zum 2:2. Doch die Mannschaft von Henry Thom machte weiterhin Druck und ging in der 27. Minute in Führung. René Röthke fälschte einen Schuss von Nico Wolfgramm unhaltbar zum 2:3 ab. Die Allgäuer blieben bissig und setzten den DSC mit aggressivem Forechecking immer wieder unter Druck und wurden in der 32. Minute dafür belohnt. Samuel Payeur überwand Deske aus dem Gewühl heraus zum erneuten Ausgleich. Doch es war der Abend der schnellen Antworten, sodass die Deggendorfer auch dieses Mal ein Ass im Ärmel hatten. Noureddine Bettahar bediente in der 35. Minute den völlig freistehenden Manuel Wiederer vor dem Tor und der Nordamerika-Rückkehrer traf zum 3:4 für den DSC. Kurz vor der Pause jedoch der erneute Rückschlag: Eric Nadeau traf im Powerplay zum Ausgleich und damit zum 4:4 Pausenstand.

Wie bereits im zweiten Drittel erwischten auch im Schlussabschnitt die Hausherren den besseren Start. In der 43. Minute fälschte Samuel Payeur einen Puck unhaltbar zum 5:4 für den EVF ab. Es blieb der Abend der schnellen Gegenstöße. Erneut nur eine Minute später glich René Röthke erneut aus. Im weiteren Drittelverlauf erspielten sich beide Teams zwar Chancen, bis zu den Schlussminuten sollte jedoch nichts passieren. Dann kam es aber richtig dick für den Deggendorfer SC. In der 59. Minute traf Samuel Payeur im Powerplay zum dritten Mal an diesem Abend und besiegelte die Deggendorfer Niederlage. Zwar nahm der DSC noch einmal Deske zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Feld, jedoch blieb es beim Spielstand von 6:5 für den EVF.

Am kommenden Sonntag steht für die Mannschaft von Henry Thom gleich das nächste Spiel an. Dann trifft man auf heimischem Eis auf den SC Riessersee. Eröffnungsbully ist dieses Mal um 17 Uhr.