Der Deggendorfer SC bleibt im neuen Jahr weiterhin ungeschlagen. Nach dem 5:1 Heimerfolg über den SC Riessersee setzte sich die Mannschaft von Trainer Henry Thom auch am Mittwochabend gegen die Starbulls mit 6:5 nach Penaltyschießen durch.

Im Duell mit den Ex-DSC-Spielern Curtis Leinweber und Kyle Gibbons nahm der Deggendorfer SC in den ersten Minuten das Heft in die Hand, doch Starbulls-Keeper Andreas Mechel hielt seinen Kasten in der Anfangsphase sauber. In der zehnten Minute musste er jedoch erstmals hinter sich greifen. Nico Wolfgramm brachte den Puck mit einem eher harmlosen Schuss Richtung Rosenheimer Tor, doch dieser rutschte irgendwie durch die Beine von Mechel zum 1:0. Doch die Gäste antworteten prompt. Keine Zeigerumdrehung später war es Starbulls-Topscorer Tobias Meier, der die Partie ausglich. Der DSC blieb weiter dran und wurde in der 14. Minute belohnt. Einen Konter über Thomas Greilinger und David Kuchejda vollendete Chase Schaber mit einem präzisen Handgelenkschuss zum 2:1. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

Das zweite Drittel begann dann mit einem Paukenschlag aus Deggendorfer Sicht. Im Powerplay war es Thomas Greilinger, der mustergültig von René Röthke bedient wurde und per Direktschuss auf 3:1 erhöhte. In Anschluss schlich so etwas der Schlendrian ins DSC-Spiel und die Rosenheimer kamen von Minute zu Minute besser in die Partie. Die logische Konsequenz daraus war das 3:2 durch Tobias Draxinger in der 25. Minute. Die Starbulls waren nun am Drücker und erzwangen nur wenige Minuten später den Ausgleich. Ausgerechnet Kyle Gibbons tankte sich in seiner unnachahmlichen Art von außen durch und überwand Kristian Hufsky zum 3:3. Kurze Zeit später bot sich dem DSC im Powerplay die Möglichkeit wieder in Front zu gehen. Manuel Wiederer bediente mustergültig in der 33. Minute den im Slot völlig freistehenden Erik Gollenbeck, der per Direktschuss für die erneute Hausherren-Führung sorgte. Doch die Gäste aus Oberbayern ließen sich durch den erneuten Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und glichen ihrerseits vor der Pause erneut aus. Der junge Enrico Henriquez Morales fasste sich in der 38. Minute ein Herz und donnerte den Puck mit einem satten Schlagschuss zum erneuten Ausgleich in die Maschen. Mit dem 4:4 ging es hinein in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel merkte man beiden Teams an, dass sie sich zunächst keinen offenen Schlagabtausch wie im zweiten Abschnitt leisten wollten. Beide Teams spielten mit mehr Bedacht, dennoch leistete sich der DSC in der 45. Minute einen kapitalen Fehler im Aufbauspiel, den die Rosenheimer durch einen Alleingang von Tobias Meier zur erstmaligen Führung nutzten. Doch dieses Mal waren es die Hausherren, die die richtige Antwort parat hatten. Eine Minute nach der Gästeführung stocherte Erik Gollenbeck den Puck zum 5:5 über die Linie. Zwar gab es im Anschluss Chancen auf beiden Seiten, jedoch ließ sich keiner der beiden Torhüter mehr überwinden.

Die Partie ging somit in die Verlängerung, welche ebenfalls torlos endete. Es musste also das Penaltyschießen entscheiden und dort schwang sich Chase Schaber zum Matchwinner auf. Der Deggendorfer Topscorer traf als Einziger, während Kristian Hufsky alle drei Rosenheimer Penalties entschärfte.

Am kommenden Freitag geht es für den Deggendorfer SC mit dem nächsten Heimspiel weiter. Zu Gast in der Festung an der Trat ist um 20 Uhr der EV Füssen.

Die Partie gegen die Starbulls Rosenheim wurde präsentiert von der Firma Deltin Kraftstoffe.