Drittes Heimspiel, dritter Sieg – so lautet die Bilanz des Deggendorfer SC nach zuletzt drei Heimspielen in Folge. Gegen den EV Füssen setzte sich die Mannschaft von Trainer Henry Thom am Freitagabend deutlich mit 7:1 durch.

Die Deggendorfer Kufencracks versuchten von Beginn an Druck auf die Füssener zu machen, die zu Beginn des Spiels geschickt zu verteidigen wussten. Immer wieder blieb der DSC an der Füssener Abwehr hängen oder scheiterte an Andreas Jorde im EVF-Tor. In der 18. Minute war der Bann allerdings gebrochen. Chase Schaber zog von der blauen Linie einfach mal ab und David Kuchejda fälschte den Puck unhaltbar vor Jorde ab zum 1:0. Kurz darauf dann Strafzeit für den DSC, jedoch ließen die Hausherren sich davon jedoch nicht beirren. Mit einem langen Pass schickte René Röthke Andrew Schembri auf die Reise, der fünf Sekunden vor Drittelende zum 2:0 einnetzte.

Im zweiten Drittel gab der DSC weiter den Ton an und konnte das Ergebnis in der 26. Minute weiter in die Höhe schrauben. Diesmal traf Rückkehrer Thomas Greilinger mit einem wuchtigen Schlagschuss im Powerplay zum 3:0. Keine Zeigerumdrehung landete der Puck schon wieder im Füssener Tor. Einen Schuss von Elia Ostwald konnte Jorde noch parieren, doch den Abpraller verwertete David Seidl mit seinem ersten Saisontor zum 4:0. Damit nicht genug: In der 32. Minute stahl Erik Gollenbeck den Puck in Unterzahl vom Füssener Verteidiger, Thomas Greilinger nahm die Scheibe auf und traf sehenswert zum 5:0. Kurz vor der zweiten Pause waren dann auch die Gäste aus dem Allgäu erfolgreich. Marc Sill traf im Powerplay zum 5:1 Anschlusstreffer.

Auch im Schlussdrittel blieb der DSC tonangebend und legte in der 42. Minute nach. Einen Schuss von Chase Schaber fälschte René Röthke kurios zum 6:1 ab. In der Folgezeit tat sich nicht mehr viel. Der Schlusspunkt der Partie war jedoch Thomas Greilinger vergönnt. Er fing in der 56. Minute einen Aufbaupass der Füssener ab und hämmerte den Puck mit seinem unnachahmlichen Schlagschuss in die Maschen und krönte seine starke Leistung mit einem Hattrick.

Am Sonntag geht es für den DSC weiter zum Derby nach Regensburg. Spielbeginn in der Donau-Arena ist um 18 Uhr.