Der Deggendorfer SC zog im Duell mit den Starbulls Rosenheim am Sonntagabend den Kürzeren. Am Ende unterlag das Team von Trainer Chris Heid mit 0:4 – auch aufgrund eines Blackouts zu Beginn des Mittelabschnitts, als die Deggendorfer binnen drei Minuten drei Gegentore schlucken mussten.

Von der ersten Minute starteten beide Teams mit viel Tempo und Körpereinsatz in die Partie. Sowohl die Deggendorfer, als auch die Rosenheimer erspielten sich im Verlauf des Drittels gute Einschussmöglichkeiten, doch sowohl Mechel im Starbulls-Tor, als auch DSC-Keeper Raphael Fössinger ließen sich nicht überwinden, sodass es torlos in die erste Pause ging.

Das zweite Drittel begann für die Hausherren aus doppelter Hinsicht unheilvoll. Zunächst wurde die Pause aufgrund eines Lochs im Eis um zehn Minuten verlängert und als die Partie weiterging, erwischten die Gäste die Deggendorfer auf dem völlig falschen Fuß. Durch drei Treffer von Höller, Frank und Stanik zogen die Starbulls in den ersten drei Minuten auf 0:3 davon. DSC-Coach Chris Heid nahm daraufhin eine Auszeit. Zwar fing sich seine Mannschaft in den Folgeminuten wieder etwas, doch der Schwung aus dem ersten Drittel war verflogen. Die Deggendorfer bemühten sich um den Anschlusstreffer, doch ein ums andere Mal war bei Mechel Endstation. Weitere Treffer fielen in diesem Abschnitt nicht mehr, sodass es mit dem 0:3 in die Kabinen ging.

Im Schlussdrittel bemühte sich der DSC zwar weiterhin um einen eigenen Treffer, doch irgendwie sollte es an diesem Abend nicht sein. Für die Vorentscheidung sorgte schließlich Höller, als er in der 50. Minute einen Querpass von Slezak zum 0:4 verwertete. Die letzten zehn Minuten waren dann arm an Highlights, sodass keine weitere Treffer mehr fielen.

Bereits am kommenden Dienstag geht es für den Deggendorfer SC mit dem nächsten Spiel weiter. Dann reist die Mannschaft von Trainer Chris Heid zum letzten Spiel der Hauptrunde nach Füssen. Spielbeginn ist um 20 Uhr.