Während in der Kaderplanung für die anstehende Oberligasaison viel Bewegung ist, kann der Deggendorfer SC am heutigen Donnerstag verkünden, dass es weitere interne Veränderungen geben wird.

Geschäftsführer Artur Frank zeigt sich erleichtert, dass die Planungen, die bereits seit längerem laufen, endlich in die Tat umgesetzt werden: „Wir beim Deggendorfer SC sind prädestiniert, in diesen schweren und besonderen Zeiten innovativ zu sein. Der kürzliche Erfolg unserer eSports-Mannschaft hat uns in unserem Vorhaben bestärkt, unsere Onlinepräsenz im eSports-Bereich deutlich zu erhöhen.“

Was bedeutet dies konkret? Ab sofort wird die Deggendorfer SC GmbH insgesamt 30% des Spieleretats der Oberligamannschaft in den Ausbau seiner eSports-Abteilung stecken. „Schnell steigende Zuschauerzahlen in den letzten Monaten sprechen eine deutliche Sprache, dass wir uns in diesem Bereich viel besser aufstellen müssen und sehr viele Leute mit unserem Produkt erreichen können“, weiß Frank.

Ab sofort werden die Aufstiegsplayoffs der Deggendorfer in die GCL1 über ein separates Portal buchbar sein. „Wir werden hier Kombitickets anbieten, die sowohl für eSports, als auch für die Oberliga gelten – nur so können wir die Buchung für die Fans auch lohnenswert und lukrativ machen“, erklärt Frank, der sich ein ähnliches Konzept wie mit SpradeTV vorstellen kann. Hier kann der Verein mit Roland Rappel bereits den ersten Verantwortlichen in Doppelfunktion präsentieren.

Um die Professionalisierung in diesem Bereich voranzutreiben, stellt der Deggendorfer SC seinem Team folgendes Equipment zur Verfügung:

– 8k Monitore

– Spezielle Gaming-Stühle und Tische

– Zusätzliche hochwertige Controller

– Playstation 5 mit 8TB externen SSD-Festplatten

– Hochwertige Gaming-Headsets

– Individuelle Trikotsätze

– Orthopädische Bandagen für mehrstündiges Gaming-Training

– Orthopädische Behandlung im Therapiezentrum Frank

Zudem plant der Deggendorfer SC den Einsatz und Verkauf eines eigenen Energy-Drinks. „Das mag sich zwar im ersten Moment kurios anhören, aber für die vergleichsweise kurze Zeit, in denen die Spiele stattfinden, ist dies der optimale Push, den unsere Spieler brauchen, um erfolgreich zu sein“, erklärt Frank, der aber noch nicht genaue Details über den Namen des Drinks nennen will.

Völlig baff zeigte sich Stürmer Philip Absolon von den Entwicklungen in den letzten Wochen: „Als wir letztes Jahr mit der Idee gespielt haben, ein eSports-Team beim DSC zu gründen, hätte niemand auch nur im Traum daran gedacht, dass es diese Ausmaße annehmen wird. Wir sind sehr dankbar und stolz, dass der Deggendorfer SC ein derartiges Vertrauen in uns setzt.“

Hinter den Kulissen wird weiterhin mit Hochdruck gearbeitet und in den nächsten Wochen sollen weitere Einzelheiten veröffentlicht werden.