Der Deggendorfer SC kann mit dem Slowenen Jure Sotlar eine weitere wichtige Personalie für die anstehende Oberligasaison vermelden.

Gemäß Anforderungsprofil des Sportlichen Leiter des DSC, Thomas Greilinger, besitzt Sotlar sämtliche Eigenschaften, die man gesucht hat: „Wir erwarten von unseren Kontingentspielern, dass sie den Unterschied machen. Mit Jure Sotlar bekommen wir einen spielstarken Außenstürmer, der es versteht, seine Mitspieler hervorragend in Szene zu setzen. Zudem strahlt er mit seinem brandgefährlichen Schuss aus dem Handgelenk ebenfalls große Torgefahr aus.“

Der 27-Jährige erlernte das Eishockeyspielen in seiner Heimatstadt Ljubljana, wo er nicht nur sämtliche Nachwuchsstationen durchlief, sondern auch insgesamt 139 Spiele in der EBEL (höchste Liga Österreichs) bestritt. Seit 2016 war Sotlar fast durchgehend in der AlpsHockeyLeague unterwegs, wo er stets durch sein gutes Spielverständnis, seinen starken Pässe und seinen präzisen Schüssen überzeugte.

Seine beste Spielzeit hatte der ehemalige slowenische Nationalspieler in der Saison 2019/20, wo ihm bei den Zeller Eisbären 81 Punkte (22 Tore, 59 Vorlagen) in nur 44 Spielen gelangen. Dort bildete er ein kongeniales Duo mit dem Finnen Tomi Wilenius, der in der abgelaufenen Saison bei den Hannover Scorpions in der Oberliga Nord zu den besten Scorern der Liga gehörte. Mit insgesamt 248 Scorerpunkten in 179 Ligaspielen in der AlpsHockeyLeague ist der Sotlar zudem zweitbester Scorer seit der Ligengründung im Jahr 2016. Während der letzten Jahre lief er für Jesenice (19 Tore, 43 Vorlagen in 46 Spielen), Sterzing (41 Tore, 61 Assists in 72 Spielen), Zell am See (22 Tore, 59 Assists in 44 Spielen) und Ljubuljana (3 Tore, 9 Assists in 11 Spielen) auf.