Auf der Suche nach dem letzten Puzzlestück ist der Deggendorfer SC nun fündig geworden. Vom EV Landshut wechselt Verteidiger Phillip Messing nach Deggendorf.

Der sportliche Leiter des DSC, Thomas Greilinger, hat eine klare Meinung über seinen Neuzugang in der Defensive: „Phillip ist ein reiner Defensiv-Verteidiger. Sein Wert definiert sich nicht über geschossene Tore oder Scorerpunkte. Er spielt körperbetontes Eishockey, räumt vor dem Tor ab und blockt Schüsse. All das sind Eigenschaften, die einen echten Teamplayer ausmachen, der immer alles für sein Team gibt.“

Der 1,94 Meter große Verteidiger durchlief den Nachwuchs des ESV Kaufbeuren, wo er auch in der Saison 2013/14 sein Debüt in der DEL2 gab. Seit diesem Zeitpunkt lief der 26-jährige Linksschütze für den ESV Kaufbeuren und den EV Landshut insgesamt 261 Mal in Deutschlands zweithöchster Liga auf. Zudem absolvierte der gebürtige Kaufbeurer bereits 91 Spiele für den ERC Sonthofen in der Oberliga.

„Die Aufgabe von Phillip ist klar. Er soll mit seiner Erfahrung und seinem Können der Stabilisator unserer Hintermannschaft werden“, fügt Greilinger noch an.

Durch die Verpflichtung von Phillip Messing ist die Kaderplanung des Deggendorfer SC vorerst abgeschlossen. Falls sich allerdings noch Möglichkeiten auf dem Transfermarkt ergeben, steht der Deggendorfer SC dem offen gegenüber.