Sie gehören ebenso zum Deggendorfer Eishockey wie die Spieler, Vorstandschaft oder Physioteam. Die Betreuer machen beim Eishockey einen wichtigen Job. Was hinter den Kulissen alles zu erledigen ist, bleibt den meisten Fans und Zuschauern allerdings in der Regel verborgen.
Immer wenn ein Spiel des Deggendorfer SC stattfindet, stehen auch die Betreuer für kurze Zeit im Fokus. Sie befinden sich zusammen mit der Mannschaft hinter der Bande. Öffnen die Türen, damit die Spieler beim Reihenwechsel schnell aufs Eis und zurück auf die Spielerbank gelangen können. Wenn während der Partie etwas zu Bruch geht, reparieren sie Ausrüstungsgegenstände oder reichen Spielern einen neuen Schläger.
Für das Deggendorfer Betreuerteam mit Peter „Pit“ Klosterreit, Reinhard List und Simon Schwer gibt es aber noch zahlreiche Aufgaben, um die sie sich vor und nach dem Spiel kümmern müssen. Auch bei den Mannschaftstrainings während der Woche gibt es viel zu tun. Zu ihren Aufgaben gehört es, Trikots und andere Ausrüstungsteile zu waschen und dafür zu sorgen, dass alles in bestmöglichen Zustand ist. Material und Ausrüstung von Eishockeysportlern unterliegt besonderem Verschleiß. Wenn die Betreuer etwas nicht mehr repariert bekommen, kümmern sie sich um die Neubeschaffung. Ähnlich sieht es bei der Kabine, Einrichtung und Werkzeug aus. Auch das Budget, das jedem Spieler für seine Ausrüstung zur Verfügung steht, wird überwacht und nach Einsparpotenzial gesucht.
Eine ganz besondere Aufgabe ist es, den Schlittschuhen der Cracks den richtigen Schliff zu geben. Für Schleifer Pit Klosterreit zählt nur absolute Perfektion und ein wenig stolz ist er, wenn er erzählt, dass ehemalige Spieler auch nach ihrer Zeit in Deggendorf noch immer seine Dienste nachfragen.
Besondere Aufgaben übernehmen die Betreuer rund um die Auswärtsspiele. Dabei muss Essen so disponiert werden, dass jeder Spieler ein passendes Gericht zur richtigen Zeit erhält. Bei der Planung von längeren Auswärtsfahrten helfen die Betreuer ebenfalls mit.
Immer mehr zeitlicher Aufwand ist inzwischen auf dafür nötig den Fuhrpark des Deggendorfer SC inkl. der zahlreichen Spielerautos zu managen. Ebenso die Wohnungen, die der Verein den Spielern zur Verfügung stellt, während sie in Deggendorf leben. Diese und weitere Aufgaben in der Geschäftsstelle hat seit dem Ende der Saison Simon Schwer übernommen, der nun Vollzeit beim DSC angestellt ist.
Es ist also eine ganze Reihe von Aufgaben, die das Betreuerteam Woche für Woche erledigen und damit einen gewichtigen Teil zum Erfolg der Mannschaft beitragen. Ohne dafür im Rampenlicht zu stehen. An dieser Stelle aber nun ein besonderer Applaus für Pit Klosterreit, Reinhard List und Simon Schwer.