Zum zweiten Donaupokal-Duell kommt es für den Deggendorfer SC am Sonntag in Regensburg. Zu Gast sind die Mannen von Trainer Chris Heid um 17 Uhr bei den Eisbären Regensburg.

Ebenso wie der DSC waren die Regensburger souverän in den Donaupokal gestartet. Beim 1:6 Auswärtserfolg in Passau ließen die Eisbären nichts anbrennen. Ein Blick auf den Kader von Trainer Max Kaltenhauser zeigt, dass die Konstanz im Regensburger Kader der Schlüssel zum Erfolg ist. Langjährige Leistungsträger wie Nikola Gajovsky, Richard Divis und Peter Flache gehören dort seit vielen Spielzeiten zum festen Inventar. Unterstützt werden die Führungsspieler von jungen und ehrgeizigen Spielern, die der Liga ihren Stempel aufdrücken wollen.

Im vergangenen Sommer schlugen die Eisbären ebenfalls auf dem Transfermarkt zu, um das große Ziel – den Aufstieg in die DEL2 – endgültig anzugreifen. Um dem Angriff mehr Tiefe zu verleihen verpflichteten die Regensburger mit Andrew Schembri einen ehemaliger Deggendorfer Publikumsliebling. Aber auch in der Abwehr ließen die Oberpfälzer mit der Verpflichtung des langjährigen DEL-Verteidigers Alexander Dotzler aufhorchen. Von Dotzler hingegen trennten sich die Eisbären im Laufe der vergangenen Woche völlig überraschend, nachdem der Routinier im Sommer noch einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieb.

Aus der Bahn geworfen hat dies die eingespielte Eisbären-Mannschaft aber nicht. Mit einem 4:7 Auswärtserfolg über den Zweitligisten Bayreuth machten die Oberpfälzer erneut durch ihre starke Frühform auf sich aufmerksam.

Spielbeginn am Sonntagabend in der Donau-Arena ist um 17 Uhr. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen.