Der Deggendorfer SC ist zwar holprig, aber mit drei Punkten in die neue Oberligasaison gestartet. Am Freitagabend bezwang die Mannschaft von Trainer Chris Heid vor 1356 Zuschauern in der Festung an der Trat die Landsberg Riverkings mit 3:2.

Die Gäste aus Oberbayern erwischten einen echten Blitzstart in die Partie. Gerade einmal acht Sekunden waren gespielt, da überwand Frantisek Wagner DSC-Keeper Timo Pielmeier mit einem schnellen Abschluss zur frühen Führung für die Gäste. Die Deggendorfer zeigten sich sichtlich beeindruckt von dem frühen Gegentor und taten sich enorm schwer in die Partie zu kommen. Viele Ungenauigkeiten und fehlende Abstimmung sorgten dafür, dass kaum gefährliche Tormöglichkeiten generiert wurden. In der 14. Minute fiel aber dennoch der Ausgleich. Liam Blackburn behauptete im Slot den Puck gegen die Landsberger Verteidigung, bediente Nicolas Sauer, der mit einem präzisen Schuss das 1:1 markierte. Doch der Ausgleichstreffer beflügelte die Hausherren nicht. Es blieb vieles Stückwerk und mit dem Unentschieden ging es hinein in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt bot sich ein ähnliches Bild. Viele Unzulänglichkeiten und ein unangenehmer Gegner sorgten dafür, dass der DSC kaum zur Entfaltung kam. Auch in der Defensive boten die Hausherren den Riverkings zu viel an, wurden aber nicht dafür bestraft. Der Spielstand nach dem zweiten Abschnitt blieb weiterhin beim 1:1.

Auch im Schlussdrittel zeigte sich über weite Strecken ein ähnliches Bild. Der Deggendorfer SC kam kaum zu klaren Tormöglichkeiten und wenn ein Deggendorfer Stürmer einmal in einer aussichtsreichen Position war, störten die aufopferungsvoll kämpfenden Riverkings im letzten Moment. In der 52. Minute war es DSC-Stürmer Nicolas Sauer, der sich ein Herz fasste. Er umkurvte das Landsberger Tor und überwand Landsbergs Keeper Stettmer zum 2:1. Doch die Gäste hatten die passende Antwort parat. Im Powerplay fälschte Sven Gäbelein in der 55. Minute einen Schuss von Adriano Carciola unhaltbar zum 2:2 ab. Doch dieses Mal waren es die Hausherren, die die prompte Antwort parat hatten. Eine schöne Kombination über Niklas Jentsch und Neuzugang Lukas Miculka vollendete Thomas Greilinger zum 3:2. In den Schlussminuten drückten die Oberbayern zwar noch auf den Ausgleich, doch die Deggendorfer Defensive ließ sich nicht mehr bezwingen.

Mit dem knappen Erfolg über die Landsberg Riverkings sichert sich der DSC zum Auftakt drei Punkte und trifft am kommenden Sonntag im heimischen Stadion auf die Eisbären Regensburg. Spielbeginn ist um 17 Uhr.