Nach dem knappen 2:1 Erfolg über den EC Peiting am Freitag trifft der Deggendorfer SC am Sonntag auswärts auf das nächste Topteam der Oberliga Süd. Zu Gast ist die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger um 17 Uhr bei den Starbulls Rosenheim.

Das ausgegebene Ziel der Starbulls ist klar formuliert: Die Rückkehr in die DEL2 soll so schnell wie möglich realisiert werden. Aus diesem Grund haben die Rosenheimer Verantwortlichen einen Kader zusammengestellt, der sich auf dem Papier sehen lässt. Mit den beiden Verteidigern Aaron Reinig vom EC Bad Nauheim und Steffen Tölzer von den Augsburger Panthern hat der SBR seine Hintermannschaft deutlich aufgewertet. Aber auch in der Offensive konnten mit Maximilian Brandl, Maximilian Hofbauer und Marc Schmidpeter bekannte Namen unter Vertrag genommen werden. Der Königstransfer von Ex-DSC-Coach John Sicinski dürfte aber die Verpflichtung von Brad Snetsinger sein. Der letztjährige Aufstiegsheld der Selber Wölfe wechselte im Sommer an die Mangfall und fällt nach dem Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft nicht mehr unter das Ausländerkontingent.

Im bisherigen Saisonverlauf unterstrichen die Starbulls bisher ihre großen Ambitionen und stehen aktuell mit 37 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Erst einmal musste sich die Sicinski-Truppe nach 60 Minuten geschlagen geben. Beim ersten Spiel des Wochenendes zeigten sich die Oberbayern von ihrer besten Seite. Mit 2:7 bezwangen die Rosenheimer auswärts den Tabellendritten Memmingen.

Nach zuletzt vier Siegen in Folge reist der Deggendorfer SC mit viel Selbstbewusstsein nach Rosenheim und will sich auch auswärts bei den Starbulls wieder von seiner besten Seite zeigen. Beim ersten Aufeinandertreffen beider Teams unterlagen die Deggendorfer auf heimischem Eis mit 0:3.

Spielbeginn am Sonntagabend in Rosenheim ist um 17 Uhr. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen.