Am Mittwochabend bezwang der Deggendorfer SC auswärts in der Passauer Eis-Arena den Lokalrivalen, die Passau Black Hawks, deutlich mit 1:4 und sicherte sich damit die ersten Punkte im neuen Kalenderjahr.

Die Hausherren erwischten den besseren Start in die Partie und hatten früh einige gute Einschussmöglichkeiten, konnten diese aber nicht verwerten. Nach knapp zehn gespielten Minuten kam der DSC besser in die Partie und ging in der 16. Minute in Führung. Im Powerplay traf René Röthke mit einem schönen Schuss ins linke obere Eck. Die Deggendorfer waren nun am Drücker und legten kurz vor der Pause zum 0:2 nach. Der Puck kam vor das Passauer Tor und Mark Heatley stocherte die Scheibe 86 Sekunden vor Drittelende aus dem Gewühl heraus über die Linie. Dies war gleichermaßen der Spielstand nach 20 gespielten Minuten.

Auch im zweiten Abschnitt erwischten die Black Hawks den vermeintlich besseren Start, ohne jedoch vor Timo Pielmeier wirklich gefährlich zu werden. In der 26. Minute fuhr der DSC einen Konter über Liam Blackburn, der im Passauer Drittel den Puck auf Nicolas Sauer ablegte, welcher die Scheibe per Direktschuss zum 0:3 in die Maschen zimmerte. Zwar boten sich den Deggendorfern im weiteren Drittelverlauf noch gute Chancen, ein weiterer Treffer sollte jedoch bis zur zweiten Pausensirene nicht mehr fallen.

Im Schlussabschnitt plätscherte die Partie über weite Strecken vor sich hin. In der 55. Minute legte der DSC einen weiteren Treffer nach. Phillip Messing brachte die Scheibe Richtung Tor und Martin Podesva staubte ab zum 0:4. Drei Minuten vor Ende der Partie gelang den Passauern noch der Ehrentreffer durch Jonas Franz.

Bereits am kommenden Freitag geht es für den DSC weiter mit dem nächsten Auswärtsspiel. Zu Gast ist die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger um 20 Uhr bei den Memmingen Indians.