Der Spielemarathon, der die Oberliga Süd in den vergangenen beiden Wochen auf Trab hielt, neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Am Freitag reist der Deggendorfer SC auswärts nach Memmingen, wo man um 20 Uhr auf die heimischen Indians trifft.

Für die Memminger gab es nach der zweiwöchigen Coronapause zunächst zwei Niederlagen in Deggendorf (5:2) und Regensburg (4:3), doch in den letzten Partien startete das Team von Trainer Sergej Waßmiller wieder voll durch. Mit deutlichen Siegen gegen Passau (7:3), Peiting (6:3) und Füssen (8:2) meldeten sich die Schwaben eindrucksvoll zurück und festigten ihren Platz in der Spitzengruppe der Oberliga Süd.

Trotz der 5:2 Niederlage in Deggendorf am zweiten Weihnachtsfeiertag deuteten die Indians in dieser Partie ihr Offensivpotenzial an. Timo Pielmeier erwies sich beim Heimsieg jedoch stets als Fels in der Brandung und war wichtiger Bestandteil des Deggendorfer Erfolgs. Mit Jaroslav Hafenrichter (37 Punkte in 22 Spielen), Matej Pekr (34 Punkte in 23 Spielen) und Petr Pohl (33 Punkte in 21 Spielen) besitzen die Indians viel Offensivpower, die sie im Heimspiel gegen den DSC wieder aufs Eis bringen wollen. Das erste Duell in Memmingen verlor der DSC mit 4:1.

Um Zählbares aus Memmingen mitzunehmen, wird der Deggendorfer SC sein bestes Eishockey aufs Eis bringen müssen. Verzichten muss DSC-Coach Jiri Ehrenberger dabei auf Verteidiger Silvan Heiß, der mit einer Oberkörperverletzung auch an diesem Wochenende weiterhin fehlen wird.

Spielbeginn am Freitagabend in Memmingen ist um 20 Uhr. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen.