Einige Helme und Trikots aus der abgelaufenen Saison können ab sofort wieder ersteigert werden, nachdem einige Käufer „vergessen“ haben, ihre Errungenschaften zu bezahlen.

Es sind noch einige original Game-Worn-Trikots und auch noch ein paar Helme unter https://www.ebay.de/usr/dsc1953 zu ersteigern. Aber auch diesmal heißt es schnell zu sein, denn die Versteigerungen laufen schon am kommenden Dienstag, 19.04.2022 aus.

Die Geschäftsstelle des Deggendorfer SC macht Urlaub und hat deshalb vom 9. bis einschließlich Ostermontag, 18. April 2022 geschlossen. Auch telefonisch sind die Mitarbeiter in diesem Zeitraum nicht erreichbar.

Hinweis zum Versand der ersteigerten Trikots und Helme: Der Versand der bereits bezahlten Artikel ist bereits abgeschlossen. Alle weiteren Zahlungseingänge und das Verschicken der ausstehenden Positionen erfolgt, sobald die Geschäftsstelle wieder geöffnet hat, in der Woche nach Ostern.

Mit dem 18-jährigen Angreifer Julian Elsberger kommt ein weiterer junger Spieler zum Deggendorfer SC. In den nächsten 2 Jahren soll der gebürtige Landshuter weitere Schritte im Senioreneishockey machen.

Dem Deggendorfer Trainer Jiri Ehrenberger und dem sportlichen Leiter Thomas Greilinger war Elsberger bereits länger ins Auge gefallen. Für Greilinger ein Talent, dem er den Sprung in die Oberliga zutraut: „Julian ist für sein Alter körperlich bereits sehr weit. In Deggendorf soll er die Eiszeit bekommen, die er für seine Entwicklung braucht. Sowohl in der Oberligamannschaft als auch in der DNL.“ Der Stürmer hat alle Nachwuchsmannschaft in Landshut durchlaufen. Nach der „Landshuter Nachwuchsschule“ stehen auch bereits 6 Spiele für den EVL in der DEL2 und 4 Spiele für die Passau Black Hawks in der Oberliga aus der abgelaufenen Saison in der Vita des Linksschützen. Dass man auf junge Spieler keinen Druck ausüben will, soll auch die Vertragsdauer zeigen, so Greilinger: „Wir haben Julian einen Vertrag über die nächsten 2 Spielzeiten gegeben. Er soll sich in aller Ruhe im Herreneishockey etablieren können.“

Tor: Timo Pielmeier, Justin Köpf, Louis Eisenhut
Abwehr: Alex Grossrubatscher, Silvan Heiß, Ondrej Pozivil, Leon Zitzer, Kevin Lengle, Paul Pfenninger, Marcel Pfänder (neu)
Sturm: Yannic Bauer, Cheyne Matheson, Lukas Miculka, Thomas Pielmeier, René Röthke, Thomas Greilinger, Jonas Stern, Sascha Maul (neu), Niklas Pill (neu), Julian Elsberger (neu)

Nach Marcel Pfänder und Sascha Maul kehrt ein dritter Spieler zurück zum Deggendorfer SC. Niklas Pill wird in der kommenden Saison wieder das Deggendorfer Trikot tragen.

Der 21-jährige Stürmer machte bereits in der Saison 2020/21 mit einer Förderlizenz 3 Spiele für den DSC. Mit der Gewissheit, mehr Einsatzzeiten bekommen zu können, folgte der Wechsel nach Passau, wo ihm in der abgelaufenen Spielzeit der Durchbruch in der Oberliga gelang. Der gebürtige Landshuter spielte meist in einer der Topreihen der Black Hawks und war mit 16 Toren der treffsicherste Passauer Spieler der letzten Saison. Insgesamt gelangen dem gebürtigen Landshuter 27 Scorerpunkte.

Die Leistungsentwicklung des Linksschützen ist auch dem sportlichen Leiter des DSC nicht verborgen geblieben: „Niklas hat das Potential für eine höhere Liga. In Deggendorf wollen wir ihm die Möglichkeit bieten, sich weiterzuentwickeln. Für einen so jungen Spieler ist es wichtig, dass er zunächst an seine sehr guten Leistungen der letzten Saison anknüpfen kann, um dann in Ruhe die nächsten Schritte zu machen.“

Der Kader des Deggendorfer SC für die Saison 2022/23

Tor: Timo Pielmeier, Justin Köpf, Louis Eisenhut
Abwehr: Alex Grossrubatscher, Silvan Heiß, Ondrej Pozivil, Leon Zitzer, Kevin Lengle, Paul Pfenninger, Marcel Pfänder (neu)
Sturm: Yannic Bauer, Cheyne Matheson, Lukas Miculka, Thomas Pielmeier, René Röthke, Thomas Greilinger, Jonas Stern, Sascha Maul (neu), Niklas Pill (neu)

Mit dem 20-jährigen Sascha Maul kehrt ein weiterer Spieler nach einem Gastspiel in Passau zum Deggendorfer SC zurück.

Für den sportlichen Leiter Thomas Greilinger war die Rückkehr bereits vorher absehbar: „Sascha ist eines der größten Talente der letzten Jahre im Deggendorfer Nachwuchs. Als er sich letzte Saison zu Beginn nicht auf einem Stammplatz durchsetzen konnte, war das Ziel, ihm in Passau und für die U20 des EV Landshut Spielpraxis zu ermöglichen. Er hat das Talent auch für höhere Ligen. In der kommenden Saison bekommt er die Möglichkeit, sich hier in Deggendorf weiterzuentwickeln.“

Maul kann sowohl als Verteidiger als auch als Stürmer eingesetzt werden. Der Rechtsschütze konnte zuletzt für die Passau Black Hawks in 34 Spielen 5 Vorlagen erzielen. Für die DNL-Mannschaft des EV Landshut lief der gebürtige Deggendorfer insgesamt 4 Mal auf. Dort gelangen ihm ein Tor und eine Vorlage.

Der Kader des Deggendorfer SC für die Saison 2022/23

Tor: Timo Pielmeier, Justin Köpf, Louis Eisenhut
Abwehr: Alex Grossrubatscher, Silvan Heiß, Ondrej Pozivil, Leon Zitzer, Kevin Lengle, Paul Pfenninger, Marcel Pfänder (neu)
Sturm: Yannic Bauer, Cheyne Matheson, Lukas Miculka, Thomas Pielmeier, René Röthke, Thomas Greilinger, Jonas Stern, Sascha Maul (neu)

Nach einer Saison donauabwärts bei den Passau Black Hawks kehrt Verteidiger Marcel Pfänder zum Deggendorfer SC zurück. Für den DSC war der Verteidigerhüne ab 2019 bereits zwei Spielzeiten aufgelaufen.

Dass es nun zu einem erneuten Engagement des Defenders in Deggendorf kommt, ist für viele überraschend, da auch Pfänder zu den Spielern gehörte, die gegen Ende der Saison 2021 suspendiert wurden und er den Verein verlassen musste. Für Teammanager Stefan Liebergesell hat sich in der Zwischenzeit aber viel getan: „Wir waren mit Marcel immer in offenen Gesprächen und haben uns damals auch darauf geeinigt, den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufzulösen. Inzwischen haben wir alles aufgearbeitet, was damals passiert ist. Gemeinsam haben wir darunter einen Schlussstrich gesetzt und können bei Null in die neue Saison starten.“

Die sportlichen Qualitäten des Verteidigers sind sowieso unbestritten. Auch in Passau hat der 25-Jährige in der abgelaufenen Saison die Rolle des Topverteidigers besetzt. Mit 25 Punkten (6 Tore, 19 Vorlagen) in 36 Spielen war er einer der besten Scorer der Black Hawks. Davon, dass er diese Rolle auch in Deggendorf wieder spielen wird, ist der sportliche Leiter Thomas Greilinger voll überzeugt: „Man hat es auch in den Spielen gegen Passau in der letzten Saison gesehen, dass er dabei immer der auffälligste Spieler war. Mit seiner Präsenz und spielerischen Fähigkeiten wird er uns deutlich weiterhelfen. Ich bin der gleichen Meinung wie Jiri, dass Marcel von seinem Talent her in der falschen Liga spielt. Der Zug ist für ihn auch noch nicht abgefahren. Mit entsprechendem Fleiß kann er diesen Schritt noch immer schaffen. Auf der anderen Seite sind wir sehr froh, dass er nächste Saison wieder für uns aufs Eis geht.“

Er war bereits als Nachwuchstrainer und als Co-Trainer beim Deggendorfer SC engagiert, aber nur als Nebentätigkeit. Jetzt wird Robert Suchomski eine Vollzeitstelle vor allem in der Nachwuchsarbeit besetzen.

Der Fokus seiner Arbeit wird fortan im Nachwuchsbereich liegen. Während der Woche, wird der 44-Jährige auch weiterhin Jiri Ehrenberger bei den Trainingseinheiten der Oberligamannschaft unterstützen. Für den sportlichen Leiter Thomas Greilinger ist die Priorität klar festgelegt: „Auch an den Wochenenden wird Robert in erster Linie für den Nachwuchs verantwortlich sein. Nur wenn es der Zeitplan zulässt, wird er Jiri bei den Spielen in der Oberliga als Co-Trainer zur Seite stehen.“

Suchomski war in der letzten Saison von den Vilshofener Wölfen nach Deggendorfer gewechselt. Zunächst hatte er als Co-Trainer von Chris Heid, später von Jiri Ehrenberger mit seiner Arbeit die Verantwortlichen überzeugt, nun diesen Schritt zu gehen. Der ehemalige Stürmer selbst freut sich auf seine neue Rolle: „Ich freue mich, dass ich mich nun ganz auf Eishockey konzentrieren kann, aber ich möchte mich auch bei der Firma Rile in Deggendorf bedanken, die mir in den letzten Jahren ermöglicht hat, Beruf und Eishockey optimal miteinander zu verbinden.“

Nach dem Ausscheiden in den Play-Offs ist die Saison 2021/22 für den Deggendorfer SC beendet. Derzeit befasst sich die sportliche Leitung mit der Aufarbeitung der abgelaufenen Saison. Dabei muss man sich auch diesmal von einigen Spielern aus den unterschiedlichsten Gründen trennen. In der kommenden Saison nicht mehr im Deggendorfer Trikot spielen werden: Phillip Messing, Paul Wallek, Niklas Jentsch, Nicolas Sauer, Liam Blackburn und Daniel Schröpfer.

Der Deggendorfer SC bedankt sich bei allen sechs Spielern für ihren Einsatz und wünscht auf dem weiteren privaten und sportlichen Lebensweg alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.

Nach dem großen Umbruch vor der letzten Saison wird ein Großteil der Mannschaft unter Trainer Jiri Ehrenberger in die Saison 2022/23 starten. Folgende Spieler haben bereits einen Vertrag für die nächste Spielzeit:

Tor: Timo Pielmeier, Justin Köpf, Louis Eisenhut
Abwehr: Alex Grossrubatscher, Silvan Heiß, Ondrej Pozivil, Leon Zitzer, Kevin Lengle, Paul Pfenninger
Sturm: Yannic Bauer, Cheyne Matheson, Lukas Miculka, Thomas Pielmeier, René Röthke, Thomas Greilinger, Jonas Stern

Am kommenden Freitag, 1. April 2022 verabschiedet sich der Deggendorfer SC von seinen Fans, Sponsoren, Helfern und allen Eishockeyfans im Umkreis in die Sommerpause. Ab 19:00 Uhr ist Einlass im Niederalteicher Hof in Hengersberg.

Alle Spieler des aktuellen Kaders und die Vorstandschaft werden vor Ort sein und einen vergnüglichen gemeinsamen Abend verbringen. Der Fanshop wird ebenfalls geöffnet werden. Dank der Unterstützung durch unseren Catering-Partner Cafe Gotthard, gehen die Erlöse aus dem Verkauf der Getränke und Essen an den DSC.

Zu dieser Veranstaltung gilt noch die bekannte 2G-Regelung. Es gilt auch noch die FFP2-Maskenpflicht auf den Wegen, wobei sie am Platz abgenommen werden kann. Die Durchführung des Events zu einem späteren Zeitpunkt, also nach Ende der Corona-Maßnahmen war leider aus terminlichen und organisatorischen Gründen nicht möglich.

Der Deggendorfer SC freut sich auf zahlreiche Gäste und einen gut gelaunten Abend im Festsaal des Niederalteicher Hof in Hengersberg.