Mit einem Sieg verabschiedete sich der Deggendorfer SC am Sonntagabend aus der Vorbereitungsphase auf die anstehende Oberligasaison. Vor 1080 Zuschauern in der Festung an der Trat setzte sich die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger mit 3:1 gegen den amtierenden Oberliga Süd Meister, die Blue Devils Weiden durch.

Vor der Partie musste DSC-Trainer Jiri Ehrenberger allerdings kurzfristig erneut Änderungen am Kader vornehmen. Zwar kehrte Cheyne Matheson zurück und Gastspieler Christoph Schmidt von den Eisbären Regensburg lief für den DSC auf, jedoch meldeten sich kurzfristig mit Jonas Stern und Alex Grossrubatscher zwei weitere Akteure krank. Dadurch fehlten dem Deggendorfer Übungsleiter, der bereits auf René Röthke, Leon Zitzer und Niklas Pill verzichten musste, erneut fünf Spieler.

Die Anfangsphase gehörte dem DSC, der sich ein optisches Übergewicht erspielte, jedoch vorerst in Jaroslav Hübl seinen Meister fand. Der erste Treffer gelang schließlich den Gästen. In der zehnten Minute bediente Dennis Thielsch den mitgelaufenen Edgars Homjakovs, der in den rechten oberen Winkel zum 0:1 traf. Doch die Antwort der Deggendorfer ließ nicht lange auf sich warten. Knapp zwei Minuten später setzte Lukas Miculka den in der Mitte lauernden Petr Stloukal in Szene, der sehenswert zum Ausgleich traf. Trotz weiterer Gelegenheiten blieb es beim 1:1 nach 20 gespielten Minuten.

Auch im zweiten Abschnitt ging es hin und her. Beide Torhüter mussten ihre Bestleistungen aufrufen, um weitere Tore zu verhindern. In der 32. Minute war Hübl im Weidener Gehäuse dennoch machtlos. Im Powerplay fälschte Curtis Leinweber den Puck unhaltbar zum 2:1 für den DSC ab. Dies war auch der Spielstand nach 40 gespielten Minuten.

Im Schlussdrittel kamen die Gäste wie die Feuerwehr aus der Kabine und setzten den DSC unter Druck. Die Hausherren fokussierten sich in dieser Phase des Spiels auf die Defensive und konnten die Weidener Angriffsbemühungen zunichte machen. Dies gelang dem DSC bis zum Ende der Partie und vorne legten die Deggendorfer in der 58. Minute nach. Dort überraschte Julian Elsberger mit einem schnellen Schuss Hübl und der Puck rollte über die Linie zum 3:1. Zwar nahmen die Gäste ihren Türhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, jedoch blieb diese Maßnahme ohne Ertrag, sodass der DSC das 3:1 über die Zeit brachte.

Am kommenden Freitag startet der Deggendorfer SC dann in die Hauptrunde der Oberliga Süd. Zu Gast ist die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger am Freitag auswärts beim EC Peiting.

Zum letzten Testspiel der Vorbereitungsphase empfängt der Deggendorfer SC am Sonntag um 18:45 Uhr auf heimischem Eis noch einmal einen Hochkaräter: Mit den Blue Devils Weiden gastiert der letztjährige Meister der Oberliga Süd in der Festung an der Trat.

Nach der Meisterschaft in der Hauptrunde der vergangenen Oberliga Süd Spielzeit galten die Blue Devils als einer der größten Favoriten auf den Aufstieg, jedoch scheiterten die Oberpfälzer in der zweiten Playoff-Runde gegen den DSC-Bezwinger aus Runde 1, die Hannover Indians. Nach dem Ausscheiden hatten die Weidener Verantwortlichen schnell die fehlende Kadertiefe als Schwachpunkt ausgemacht und die Mannschaft den Sommer über punktuell und hochwertig verstärkt.

Mit dem langjährigen DEL-Verteidiger Kurt Davis, dem letztjährigen Spieler der Saison der Oberliga Süd Nardo Nagtzaam und den höherklassig erfahrenen Florian Voit und Luca Gläser holten sich die Blue Devils auf dem Papier viel Qualität in die Mannschaft, während sie die letztjährigen Leistungsträger nahezu alle halten konnten.

Pünktlich zu diesem Duell mit den Blue Devils gibt es auch Neuigkeiten aus dem Lazarett des Deggendorfer SC. Cheyne Matheson und René Röthke sind diese Woche wieder in den Trainingsbetrieb zurückgekehrt – ein Einsatz am Sonntag ist zum aktuellen Zeitpunkt jedoch nur bei Cheyne Matheson in Sichtweite. Auch Gastspieler Christoph Schmidt wird am Sonntag für den DSC auflaufen. Fehlen hingegen werden Stürmer Niklas Pill, der krankheitsbedingt nicht auflaufen kann, und der langzeitverletzte Leon Zitzer.

Spielbeginn am Sonntagabend ist um 18:45 Uhr. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen.

Die Partie gegen die Blue Devils Weiden wird präsentiert von der Kanzlei Schwarzach.

Der Deggendorfer SC feiert beim einzigen Vorbereitungsspiel am Freitagabend einen Sieg: Auswärts beim niederbayerischen Lokalrivalen aus Passau bezwangen die Deggendorfer die heimischen Black Hawks vor 400 Zuschauern mit 0:3.

Beim Spiel gegen die Passau Black Hawks konnte DSC-Coach Jiri Ehrenberger dabei wieder auf die Dienste der zuletzt verletzten Niklas Pill, Thomas Greilinger und Petr Stloukal bauen. Auch der zuletzt krankheitsbedingt fehlende Ondrej Pozivil kehrte ins Line-Up des DSC zurück.


Die Partie startete temporeich und beide Teams erspielten sich im Drittelverlauf gute

Einschussmöglichkeiten, die jedoch entweder von Timo Pielmeier oder Passaus Keeper Raphael Fössinger zunichte gemacht wurden. Mit dem 0:0 Unentschieden ging es das erste Mal in die Kabine.

Im zweiten Drittel kamen die Hausherren mit viel Druck aus der Kabine, doch es war der DSC, der das 0:1 erzielte. Einen Fehler im Passauer Aufbauspiel nutzte Lukas Miculka zum 0:1 in der 24. Minute. Zwar blieben die Black Hawks dran, jedoch nahm der DSC nach der Hälfte der Spielzeit das Spielgeschehen immer mehr in die Hand. Als der DSC in der 32. Minute zu seinem ersten Powerplay kam, dauerte es nur neun Sekunden, bis der Puck im Passauer Tor einschlug. Thomas Greilinger nahm aus halblinker Position Maß und netzte im kurzen Eck zum 0:2 ein. Trotz weiterer Gelegenheiten auf beiden Seiten fiel bis zur zweiten Pausensirene kein weiterer Treffer mehr.

Im Schlussabschnitt versuchten die Hausherren noch einmal alles, um ihren ersten Treffer zu erzielen, doch die Deggendorfer verteidigten geschickt und setzten in der Offensive vereinzelt Nadelstiche. Kurz vor Ende der Partie nahmen die Passauer noch Fössinger zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, doch der DSC traf in Person von Yannic Bauer ins verwaiste Black Hawks Tor zum 0:3 Endstand.

Das nächste Vorbereitungsspiel des Deggendorfer SC findet erst in der kommenden Woche statt. Zu Gast in der Festung an der Trat sind dann am Sonntag, den 25. September, die Blue Devils Weiden.

Am kommenden Freitag um 20 Uhr kommt es für den Deggendorfer SC zum einzigen Testspiel an diesem Wochenende. Die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger trifft dann auswärts auf den Lokalrivalen, die Passau Black Hawks.

Wirft man einen Blick auf den bisherigen Vorbereitungsverlauf, so könnte dieser zwischen beiden Teams kaum unterschiedlicher sein. Während der Deggendorfer SC bereits seit Mitte August auf heimischem Eis trainiert, stehen die Passau Black Hawks mehr oder weniger noch am Anfang der Vorbereitung. Das Team von Neu-Trainer Petr Bares steht erst seit knapp zwei Wochen gemeinsam auf dem Eis und absolvierte am vergangenen Wochenende gegen die beiden tschechischen Drittligisten Pisek und Klatovy die ersten beiden Testspiele.

Beim Kader setzt der sportliche Leiter der Passau Black Hawks, Christian Zessack, auf viele bewährte Spieler, während zeitgleich einige interessante neue Gesichter hinzukommen. Mit Jakub Bitomsky sicherten sich die Black Hawks die Dienste des letztjährigen Toptorjägers der Bayernliga. Ebenfalls eine torreiche Vita weist Neuzugang Jakub Cizek vor. Der erst 21-jährige Tscheche war vergangene Spielzeit bester Torschütze der dritten tschechischen Liga. Seine Qualitäten stellte der Stürmer bereits mit vier Toren am ersten Wochenende unter Beweis.

Für den Deggendorfer SC geht zwei Wochen vor Saisonbeginn darum, die zuletzt verletzten und angeschlagenen Spieler wieder einzugliedern und das spielerische Element wieder einen Schritt weiterzuentwickeln. Die zuletzt fehlenden Niklas Pill, Thomas Greilinger, Petr Stloukal, Kevin Lengle und Ondrej Pozivil sind im Laufe der Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Auch Cheyne Matheson wird in Kürze das Training wieder aufnehmen, wird am kommenden Wochenende jedoch noch fehlen. Weiterhin pausieren wird René Röthke, der nach wie vor an einer Unterkörperverletzung laboriert. Auch bei Leon Zitzer zeichnet sich mittlerweile ein klareres Bild seiner Verletzung ab. Der Verteidiger wird mit einer Oberkörperverletzung – zugezogen im Testspiel gegen die Erding Gladiators – aller Voraussicht nach ca. drei Monate ausfallen.

Spielbeginn am Freitagabend ist um 20 Uhr. Die Partie wird auf SpradeTV übertragen.

Ab sofort wird das lokale Telekommunikationsunternehmen LEONET das Deggendorfer Eishockey als Sponsor auf Bronze-Level unterstützen und dadurch stärken.

Die LEONET AG bietet Internet- und Telefonanschlüsse für Privathaushalte, Gewerbe und Industrie im ostbayerischen Raum an und beteiligt sich auch aktiv am Ausbau des Glasfasernetzes. „Starkes Internet aus Bayern – Für Zuhause, Region und Zukunft“ ist dabei das Motto des Unternehmens. Dem Deggendorfer Publikum dürfte das Unternehmen auch deshalb ein Begriff sein, weil zuletzt bekannt wurde, dass es seinen Firmensitz aus Teisnach nach Deggendorf verlegen wird und Büros im neuen Karl-Tower beziehen wird.

Für DSC-Prokurist Stefan Liebergesell ist es erfreulich, dass wieder ein neuer Partner aus der Region gewonnen werden konnte: „Schon seit längerer Zeit waren die LEONET AG und wir im regen Austausch und nun hat es endlich mit einer Zusammenarbeit geklappt. Wir werden uns gegenseitig im ostbayerischen Raum besser machen und unsere Organisationen bestmöglich in der Öffentlichkeit präsentieren. Es erfreut uns umso mehr, eine solch aufstrebende Firma bei uns im Sponsoren-Netzwerk zu begrüßen, auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!“

Die LEONET AG wird für ihre schnellen Internetanschlüsse auf einem Banner im Deggendorfer Eisstadion und mit einem Clip auf dem LED-Würfel während der Heimspiele werben.

Der Deggendorfer Schlittschuhclub e.V. lädt am Donnerstag, den 22.09.2022 um 19 Uhr, im Niederalteicher Hof (Marktplatz 10, 94491 Hengersberg) zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Tagesordnung der Jahreshauptversammlung 2022:

  1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
  2. Überprüfung der Anwesenheit + Beschlussfähigkeit
  3. Genehmigung der Tagesordnung
  4. Jahresbericht der VSS und Spartenleitung
  5. Kassenbericht
  6. Kassenprüfungsbericht der Kassenprüfer
  7. Entlastung der Vorstandschaft
  8. Abstimmung über Antrag auf Erhöhung des Mitgliedsbeitrags
  9. Wünsche und Anträge
  10. Sonstiges
  11. Ausblick auf die neue Saison

Der Deggendorfer SC hat das zweite Testspiel an diesem Wochenende verloren. Vor 1229 Zuschauern in der Festung an der Trat unterlag die verletzungsgebeutelte Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger am Ende mit 0:2.

Bei dem Duell mit dem Nordligisten musste DSC-Coach Jiri Ehrenberger weiter auf René Röthke, Cheyne Matheson, Niklas Pill, Petr Stloukal und Thomas Greilinger verzichten. Hinzu kam Leon Zitzer, der sich beim Auswärtsspiel in Erding wohl schwerer verletzte und auch kurzfristig Ondrej Pozivil, der krankheitsbedingt passen musste. Sein Debüt im DSC-Trikot gab hingegen Benedikt Schopper. Verteidiger Alex Grossrubatscher lief zudem wieder im Sturm auf.

Trotz der Ausfälle schenkten sich beide Teams nichts und agierten auf Augenhöhe. Der erste Treffer fiel schließlich in der neunten Minute, als der Ex-Deggendorfer Nicolas Sauer im Powerplay per Direktschuss zum 0:1 traf. Beiden Teams boten sich im weiteren Drittelverlauf weitere vielversprechende Einschussmöglichkeiten, weitere Treffer sollten aber bis zur ersten Pause nicht mehr fallen.

Auch im zweiten Abschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild. Beide Teams führten eine intensive Partie und schenkten sich nichts. Doch weder Timo Pielmeier, noch Eric Hoffmann im Leipziger Tor ließen sich überwinden. Mit dem 0:1 auf der Anzeigentafel ging es nach 40 Minuten in die Kabine.

Im Schlussdrittel versuchten die Deggendorfer noch einmal den Ausgleich zu erzielen, doch dies sollte bis in die Schlussminute hinein nicht mehr gelingen. Den Gästen gelang in der Schlussminute per Konter durch Jonas Wolter noch der zweite Treffer.

Für den Deggendorfer SC steht am kommenden Freitag das nächste Testspiel an. Zu Gast ist die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger dann auswärts bei den Passau Black Hawks.

Die Partie gegen die Icefighters Leipzig wurde präsentiert von Reps Pools.

Am morgigen Sonntag empfängt der Deggendorfer SC um 18:30 Uhr die Icefighters Leipzig zum nächsten Testspiel in Vorbereitung auf die anstehende Oberligasaison.

Die Leipziger setzen bei ihrem Kader auf viel Kontinuität und eine stabile Defensive. Bemerkenswert dabei, dass mit Connor Hannon und Joonas Riekkinen gleich zwei Kontingentstellen an Verteidiger gehen. Wie effektiv dies jedoch sein kann, haben die Leipziger in den vergangenen Playoffs gezeigt, als sie aus einer sehr stabilen Defensive heraus fast den späteren Aufsteiger aus Regensburg bezwangen. In der Offensive vertrauen die Sachsen auf die Dienste der Routiniers Ian Farrell und Florian Eichelkraut, die bereits jahrelang für die Icefighters aktiv sind. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit Nicolas Sauer, der im Sommer nach Leipzig wechselte.

Für DSC-Coach Jiri Ehrenberger ist beim Spiel gegen die Icefighters viel Kreativität gefragt. Mit Cheyne Matheson, Niklas Pill, René Röthke, Petr Stloukal und Thomas Greilinger fehlen dem Deggendorfer Übungsleiter gleich fünf Stammkräfte im Angriff. Zudem erlitt Verteidiger Leon Zitzer beim Auswärtsspiel am Freitag eine Oberkörperverletzung, es droht eine längere Ausfalldauer. Wie bereits am Freitag in Erding wird Gastspieler Christoph Schmidt dem DSC auch am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. Zurückkehren in den Kader wird allerdings Verteidiger Benedikt Schopper, der gegen Leipzig das erste Mal für den DSC auflaufen wird.

Spielbeginn am Sonntagabend ist um 18:30 Uhr. Die Partie wird live auf SpradeTV übertragen.

Präsentiert wird das Spiel gegen die Icefighters Leipzig von Reps Pools.

Für den Deggendorfer SC gab es am Freitagabend den nächsten Testspielerfolg zu feiern: Auswärts beim Bayernligisten aus Erding siegte das starke dezimierte Team von Trainer Jiri Ehrenberger mit 2:5.

Der Deggendorfer Übungsleiter nahm nach den Ausfällen von Cheyne Matheson, Niklas Pill, Petr Stloukal, Thomas Greilinger, René Röthke und Benedikt Schopper einige personelle Veränderungen vor. Viele junge Spieler wurden in die Verantwortung geschickt und auch Verteidiger Alex Grossrubatscher gab sein Debüt als Stürmer.Die Deggendorfer wirkten von der ersten Minute an spritzig und gingen früh durch Silvan Heiß in Führung. Zwar glichen die Gladiators im weiteren Drittelverlauf noch aus, doch Yannic Bauer vollendete einen schnell vorgetragenen Konter über Curtis Leinweber und Silvan Heiß mit einem präzisen Schuss zum 1:2 Pausenstand.

Auch im zweiten Abschnitt blieb der DSC über weite Strecken spielbestimmend und legte in Person von Sascha Maul das 1:3 nach. Dabei setzte sich der Stürmer vor dem Tor durch und versenkte den Puck durch die Schoner des Erdinger Keepers. Einzig im Powerplay blieben die Hausherren gefährlich, jedoch ließen sich Timo Pielmeier und ab der 30. Minute Justin Köpf nicht überwinden.

Im Schlussdrittel kamen die Gäste zwar noch einmal auf 2:3 heran, doch erneut Yannic Bauer mit einem tollen Rückhand-Treffer zerstörte die Comeback-Hoffnungen der Gladiators umgehend wieder. Den Schlusspunkt setzte Silvan Heiß, der ähnlich wie bei seinem ersten Treffer, toll freigespielt wurde und problemlos zum 2:5 Endstand einnetzte.

Für den Deggendorfer SC geht es am Sonntag mit dem nächsten Testspiel weiter. Dann trifft die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger auf heimischem Eis um 18:30 Uhr auf den Nord-Oberligisten Icefighters Leipzig.